MAN ruft 345 Busse zurück

Bei den vorwiegend im Linienverkehr eingesetzten Modellen Lions City müssen die Schwenktüren überprüft werden. In Deutschland sind über 200 Einheiten unterwegs.

Ein silberner Omnibus vom Typ MAN Lion's City steht an einer Haltestelle in München.
Bild: MAN Truck & Bus SE

Aufgrund „einer fehlerhaften Verbindung“ könnten sich laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) die Innenschwenktüren einiger Omnibusse der Traton-Tochter MAN leicht öffnen lassen. Die Rede ist vom Modell Lions City, das für den Linienverkehr vorgesehen ist. Konkret geht es um 345 Busse aus der Produktionsperiode 9. Dezember 2019 bis 16. April 2021.

Der nun fällige Rückruf mit dem internen Herstellerkürzel „7590TR“ soll verhindern, dass Fahrgäste durch die Türen auf die Straße fallen können. Zwar sind dem KBA laut dem Warnhinweis bislang keine Vorfälle mit Sach- und/oder Personenschäden bekannt. Dennoch überwacht die Behörde die Durchführung des Werkstattbesuchs bei 217 hierzulande gemeldeten Fahrzeugen.

Die Abhilfemaßnahme wird in dem Datenbankeintrag etwas nebulös als eine Überprüfung und bei Bedarf eine Umrüstung bzw. als ein Austausch „der betroffenen Bauteile“ beschrieben. Deutlicher wurde auch der Hersteller nicht. Er ließ eine Anfrage zu der Aktion bislang unbeantwortet.

Über Niko Ganzer 1352 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*