Mercedes Arocs und Actros benötigen neue Gelenkwelle

Erst wenn die nötigen Ersatzteile zur Verfügung stehen kann ein Rückruf für 1.900 Lkw durch Daimlers Nutzfahrzeugsparte beginnen. Bis dahin sollen die Halter genau auf eine mögliche Geräuschentwicklung achten.

Ein orangener Arocs 4151 AK, 8x8/4, OM 471, R6, 12,8 l, Euro VI, D, 375 kW (510 PS), 2500 Nm, fährt 2020 durch den Schlamm.
Bild: Daimler

Fehlerhafte Sicherungsringe an der Gelenkwelle haben einen Rückruf bei Daimler Trucks ausgelöst. Sollten sich diese gemeinsam mit den Lagerbuchsen lösen „kann ein Ausknüpfen der Gelenkwelle nicht ausgeschlossen werden. In einem solchen Fall könnte das lose Ende der Gelenkwelle den umliegenden Bauraum beschädigen“, wie es in einer Behördenmeldung heißt. Es sei dann ein Verlust weiterer Bauteile möglich.

Die Warnung bezieht sich auf den Arocs (Baumuster 964) und Actros (BM 963/969) aus dem Produktionszeitraum 22. Mai 2020 bis 25. März 2021. Weltweit 1.863 Exemplare, davon 266 in Deutschland, erhalten laut einer Sprecherin der Konzernsparte eine neue Gelenkwelle. Allerdings stünden die Ersatzteile für die Aktion mit dem internen Code „GELENK-KA“ noch nicht zur Verfügung.

Laut einer Behördenmeldung aus dem Ausland sollen Halter ihren Lkw bis zur etwa zwei Stunden dauernden Reparatur nicht mehr nutzen, wenn während der Fahrt im Antriebsstrang und insbesondere bei Kurvenfahrten unerwartete Vibrationen oder Geräusche auftreten. Die Sprecherin betonte allerdings, dass aufgrund des Problems bislang keine Unfälle bekannt seien.

Über Niko Ganzer 1329 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*