Mercedes: Wieder Rückruf für X-Klasse mit Hardtop

Der so genannte "Canopy"-Aufbau benötigt zusätzliche EPDM-Blöcke. Ansonsten droht bei über 40.000 Pick-ups ein Bruch der Heckscheibe.

Mercedes-Benz X-Klasse – Exterieur Diamantsilber metallic, Ausstattungslinie POWER, Hardtop ( sog. Canopy als Mercedes-Benz Zubehör)
Bild: Daimler AG

Daimler holt weltweit 40.400 Einheiten der Mercedes X-Klasse (Baureihe 470) in die Vertragsbetriebe, davon 7.550 in deutsche. Erneut geht es um Pick-ups mit einem speziellen Hardtop für die Ladefläche. Schon 2019 und 2020 gab es für diese Modelle mit so genannten „Canopy“-Aufbau Rückrufe. Damals genügte allerdings ein schneller Tausch der Bedienungsanleitung als Abhilfemaßnahme.

Nun bringen die Werkstattmitarbeiter Blöcke aus Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM) im hinteren Bereich des Aufbaus an. Die Heckscheibe des Hardtops droht ansonsten zu zerspringen. Dem Kraftfahrt-Bundesamt sind nach eigenem Bekunden vereinzelte Sachschäden, sowie ein Fall mit leichtem Personenschaden bekannt.

Zwar breche das Glas entsprechend der Vorgaben für Einscheibensicherheitsglas in kleine kompakte Würfelstücke, betonte ein Sprecher der Konzernsparte auf Nachfrage. „Ein Verletzungsrisiko durch Herunterfallen von Teilen der Heckklappe oder Umherfliegen von Glasstücken kann dennoch nicht vollständig ausgeschlossen werden“, sagte er.

Die Aktion mit dem internen Code „VS4CANOGLA“ ist für X-Klasse-Modelle vorgesehen, die nachträglich mit einem Canopy ausgerüstet wurden und aus dem Produktionszeitraum 20. August 2017 bis 6. Mai 2020 stammen. Die Reparatur nimmt laut dem Sprecher etwa zwei Stunden in Anspruch.

Über Niko Ganzer 1329 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*