PSA: Behörden melden Riemenprobleme

Offiziell bestätigt ist bei uns bislang nur ein Rückruf für den Citroën C3 Picasso und C4 der Modelljahre 2015 bis 2017. Es gibt aber noch weitere Fehlermeldungen von Behörden - auch zu Peugeot, DS und Opel.

Ein roter Citroën C4 fährt auf einer französischen Autobahn.
Bild: Citroën

Diverse Probleme mit Zahnriemen in PSA-Modellen melden derzeit französische Behörden. Zur Aktion „HLT“ für den Citroën C3 Picasso und C4 (Foto) der Modelljahre 2015 bis 2017 liegen bereits Angaben zum deutschen Markt vor. Demnach benötigen hierzulande etwa 2.000 Autos mit dem so genannten „EB“-Turbobenziner in der Vertragswerkstatt zunächst eine etwa 15 Minuten dauernde Kontrolle des Steuerungszahnriemens auf Abrieb. Die Mitarbeiter prüfen die Auswirkungen des vorzeitigen Verschleiß‘ und erneuern evtl. betroffene Komponenten.

Bei Fahrzeugen könne, „bedingt durch chemische Prozesse im Motoröl, der Steuerungszahnriemen angegriffen worden sein“, begründete eine Sprecherin die Maßnahme. Eine Funktionsbeeinträchtigung verschiedener Bauteile sei nicht ausgeschlossen. Insbesondere ist damit der Bremskraftverstärker gemeint, wie man von den bereits bekannten PSA-Aktionen „HFC“ (Citroën/DS) und „JZR“ (Peugeot) weiß. Daher benötigen die Halter nach den Worten der Sprecherin u.U. einen neuen Wartungsplan, der zu ihren individuellen Fahrzeug-Einsatzbedingungen passt.

Zu weiteren aus Frankreich kommenden Rückrufcodes im Zusammenhang mit Zahnriemenproblemen erklärte die Sprecherin: „Es gibt keine Aktionen mit dem Kürzel ‚HQX‘ und ‚KLZ‘ für Deutschland“. Laut Behördeninfo drohen dem Citroën Berlingo, C3 Picasso, C4 Cactus, C4 Picasso, C4, C-Elysée und Spacetourer/Jumpy sowie dem DS3 und DS5 ein plötzliches Absterben des Motors. Gleiches gilt für den Peugeot 208, 2008, 3008, 301, 308, 5008, 508, Partner, Traveller und Expert. Genannt sind unterschiedliche Bauzeiträume zwischen Mai 2014 und August 2018. Auch Opel wird in der Behördenmeldung genannt. Eine Anfrage hierzu läuft.

Nachtrag 10.8.:

Opel hat zum Rückruf mit dem internen Code „21-C-133“ folgendes Statement abgegeben:

„Unsere permanenten internen Qualitätskontrollen haben ergeben, dass es bei ca. 800 Fahrzeugen der Modellreihen Crossland X und Grandland X (Bauzeitraum März 2017 bis April 2018) mit 1.6 Dieselmotor zu einem frühzeitigen Verschleiß des Zahnriemens und damit zu einem Motorschaden kommen könnte. Bis dato sind uns in diesem Zusammenhang keine Vorfälle mit Sach- und/oder Personenschäden bekannt. Der Rückruf erstreckt sich auf bestimmte Exportmärkte mit besonders schlechten (staubigen) Straßenbedingungen, in Deutschland sind hiervon keine Fahrzeuge betroffen. Kunden von eventuell betroffenen Fahrzeugen werden kontaktiert, um relevante Teile im Motorraum zu ersetzen, sobald diese 60.000 km oder 4 Jahre alt sind, um jegliches Risiko eines vorzeitigen Verschleißes zu vermeiden. Der Werkstattaufenthalt beim autorisierten Opel Service Partner ist für den Kunden kostenfrei und nimmt etwa 2,7 Stunden in Anspruch.“

Nachtrag 21.9.:

Laut KBA umfasst die Aktion „HLT“ weltweit knapp 47.000 Einheiten. Auch für die Baureihen DS3 und DS4 liegt ein eigener Eintrag vor, allerdings ohne Angaben zu Stückzahlen und Aktionscode. Es dürfte hier aber ebenfalls um diesen Rückruf gehen.

 

Über Niko Ganzer 1537 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

3 Kommentare

  1. Bei meinem Citroen C3 Picassa trat der Schaden bereits 2019 auf. Bedingt durch den Abrieb am Zahnriemen verstopfte die Vakuumpumpe, die der Bremskraftverstärker zum Funktionieren braucht. Das führte zum Versagen der Bremse (Autobahn!)
    Wir sind damals nur knapp einem lebensgefährlichen Unfall entgangen.
    Bei Citroen wurde die Pumpe und der Zahnriemen erneuert.
    Da diese Reparatur ein komplettes Zerlegen des Motors bedingt war das nicht billig.
    1.700 Euro mussten wir zahlen.
    Kulanz wurde abgelehnt, wegen Lücken im Wartungsheft.
    Damals gab es noch keinen Rückruf.
    Ich habe damals wiederholt auf den fehlenden Rückruf, aufmerksam gemacht, sowohl bei Citroen als auch beim Bundeskraftfahrzeugamt.

    JETZT 2022 erfolgte der Rückruf. Solange fuhren mit Sicherheit mehrere Kfz unter Lebensgefahr über die Straßen.

    Ich habe dann sofort bei Citroen auf meinen Fall aufmerksam gemacht und wurde erneut mit dem Hinweis auf fehlende Wartungen abgewiesen.
    Diese Logik erschließt sich mir nicht.
    Der Grund des Rückrufs und somit der Reparatur liegt eindeutig bei Citroen. Da wäre auch mit erfolgter Wartung nicht anders gewesen.
    Ich bin nun auf der Suche nach einer Sammelklage, der ich mich anschließen kann, bzw. eines Rechtsanwaltes der auf solche Fälle spezialisiert ist.

  2. Gibt es ein Original E-Mail von Opel für den Nachtrag vom 10.08. oder steht das irgendwo auf einer offiziellen Opel Seite?
    Opel Schweiz sträubt sich anzuerkennen, dass ein Rückruf hätte stattfinden müssen.
    Danke für eure Hilfe

    • Hallo Chrissy,
      das Statement stammt von einem Sprecher der deutschen Opel-Pressestelle. Sie bezieht sich also auch nur auf Deutschland.
      MfG

1 Trackback / Pingback

  1. PSA Group (Citroen, Opel, Peugeot) reports more problems with timing belts « Car-Recalls.eu

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*