PSA: Rückrufe für SUV-Geschwister

Weil die Handbremse ausfallen kann, holen die Franzosen den Peugeot 4008 und Citroën C4 Aircross für eine kleine und eine etwas größere Aktion in die Werkstatt.

Interieur eines Peugeot 4008 in grau und schwarz.
Bild: PSA

Was Mitsubishi für den baugleichen ASX in einer Aktion erledigt hat, löst bei PSA zwei Rückrufe für die Modelle Peugeot 4008 und Citroën C4 Aircross aus. Wirksamkeitsverlust oder gar ein Ausfall der Feststellbremsfunktion droht freilich in beiden Fällen.

„Eine Nichtkonformität des Montageprozesses des Kolbens kann zu einer Fehlfunktion des Nachstellmechanismus des Spiels im hinteren Bremssattel führen“, beschrieb eine Sprecherin des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) das erste Problem. Es ist vom Umfang her das kleinere: In Deutschland sind 218 Citroën (Code: „GJA“) und 98 Peugeot („JAS“) aus dem Bauzeitraum 8. Juli bis 23. Dezember 2014 betroffen.

Der größere Rückruf ist dem bereits beschriebenen möglichen Feuchtigkeitseintritt in die hinteren Bremssättel geschuldet. Folge könnte eine Korrosion der Welle der Feststellbremse am Bremssattel sein. Deswegen müssen 2.383 (weltweit: 19.391) Citroën und 833 (14.611) Peugeot in deutsche Vertragswerkstätten. Die Mitarbeiter dort kontrollieren die Sättel und reparieren sie oder tauschen sie bei Bedarf aus. Die Aktionscodes lauten „GJC“ und „JAT“.

Im ersten Fall ist laut der Behördensprecherin ein Teiletausch obligatorisch. Das KBA überwacht beide Rückrufe.

Über Niko Ganzer 842 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*