Tesla ruft 475.000 Elektroautos in den USA zurück

Ein möglicher Ausfall der Heckkamera droht 356.000 Exemplaren des Model 3, bei 119.000 Model S könnte sich schlimmstenfalls die Fronthaube während der Fahrt öffnen.

Ein blauer Tesla Model 3 fährt 2018 durch eine Wüstenlandschaft.
Bild: Tesla, Inc.

Tesla hat für den kommenden Februar zwei Rückrufaktionen für in Summe über 475.000 Fahrzeuge allein in den USA angekündigt. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) veröffentlichte gestern hierzu entsprechende Dokumente. Demnach müssen über 356.000 Model 3 (Foto) aus dem Bauzeitraum 15. Juli 2017 bis 30. September 2020 in die Werkstatt, weil das Kabel der Heckkamera beim Öffnen und Schließen des Kofferraums beschädigt werden könnte. Dadurch würde bei einer Rückwärtsfahrt kein Kamerabild im Display erscheinen.

Etwa 119.000 Exemplare des Model S holt der kalifornische Hersteller in die Vertragsbetriebe, weil sich die Fronthaube während der Fahrt öffnen könnte. Hier geht es um die Zweitsicherung des so genannten „Frunks“ bei Limousinen, die zwischen 16. September 2014 und 23. Dezember 2020 vom Band liefen.

„Wenn die primäre Verriegelung versehentlich gelöst wird und die sekundäre Verriegelung nicht einrastet, kann sich die Haube ohne Vorwarnung öffnen und die Sicht des Fahrers behindern“, heißt es in der Behördenmitteilung. Ein Fahren mit gelöstem Hauptschloss werde dem Fahrer aber per Warnmeldung auf der Benutzeroberfläche angezeigt. Es seien keine Unfälle, Verletzungen oder gar Todesfälle im Zusammenhang mit diesem Problem bekannt.

In beiden Fällen überprüfen die Tesla-Servicestandorte die betroffenen Baugruppen. Beim Model S werde bei Bedarf der Verriegelungsmechanismus der Fronthaube neu positioniert. Beim Model 3 installieren die Mitarbeiter ggf. einen Führungsschutz und ein neues Kamerakabel in der Heckklappe. Zur Relevanz der beiden Aktionen mit den internen Herstellercodes „SB-21-11-003“ (Model S) und „SB-21-17-008“ (Model 3) für Europa gibt es noch keine Informationen. Das KBA hatte kurz vor Weihnachten andere Rückrufe für Tesla-Modelle angekündigt. Mehr dazu hier.

Nachtrag 31.12.:

Laut diesem Forumseintrag erhalten auch schon europäische Tesla-Halter die Info über die beiden anstehenden Rückrufe.

Nachtrag 3.1.2022:

Auch chinesische Behörden melden inzwischen die beiden Rückrufe für rund 55.000 Importfahrzeuge und das Kamera-Problem zusätzlich für 144.000 Model 3, die im Inland (Gigafactory Shanghai) produziert wurden.

Nachtrag 12.1.:

Inzwischen ist das globale Ausmaß der beiden Rückrufe bekannt. Laut Zahlen aus den Niederlanden betrifft die Aktion für die Heckkamera weltweit knapp 763.000 Einheiten des Model 3, der „Frunk“-Rückruf etwas über 220.000 Tesla Model S.

Über Niko Ganzer 1444 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*