Honda Jazz: Notbremssystem erfordert Rückruf

Ein Ausfall des so genannten "Collision Mitigation Braking System" könnte ohne Warnung der Fahrzeuginsassen erfolgen. Rund 6.000 Autos benötigen in Deutschland ein Softwareupdate.

Ein hellblauer Honda azz Crosstar e:HEV fährt 2020 in ein Gewerbegebiet.
Bild: Honda Motor Europe

Weil das kamerabasierte Notbremssystem zur Vermeidung von Kollisionen nach dem Starten des Fahrzeugs nicht funktionieren könnte, ruft Honda weltweit rund 173.000 Kleinwagen zurück. In Deutschland sind laut einem Sprecher der Europazentrale 5.963 Exemplare des Honda Jazz und Jazz Crosstar (Foto) von der Maßnahme mit der internen Herstellerkennung „6AS“ betroffen. Sie liefen zwischen Januar 2020 und Februar 2021 vom Band.

Ursächlich für den Fehler beim Starten der Frontkamera sei eine Kommunikationsstörung zwischen den beiden Prozessoren in der Kamera, die das CMBS (Collision Mitigation Braking System) steuern, hieß es weiter. „Der Fahrer kann diesen Fehler nicht erkennen, da die Aktivierungsleuchte zwar leuchtet, das System aber nicht funktioniert. Im schlimmsten Fall kann das CMBS in einer Situation, in der es funktionieren sollte, nicht funktionieren“, so der Sprecher.

Das fällige Softwareupdate läuft seit Ende August. Fragen zum Rückruf beantwortet die Kundenhotline unter der Rufnummer 069/8309564.

Über Niko Ganzer 1502 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*