Erster Rückruf für den Honda E

Ein halbstündiges Softwareupdate soll den Gurtwarner im Retro-Elektroflitzer in einen vorschriftsgemäßen Zustand versetzen. Zudem gibt es für diverse Verbrenner-Baureihen eine Erweiterung eines bereits bekannten Rückrufs.

Ein weißer Honda e fährt 2020 auf einer deutschen Landstraße (Honda e, Elektrofahrzeug, Elektromobilität)
Bild: Honda

Für das neue Elektroauto Honda E gibt es bereits den ersten Rückruf. Wie ein Sprecher der deutschen Niederlassung bestätigte, funktioniert in Europa bei 3.138 Exemplaren des Modells im Retro-Design der Gurtwarner nicht vorschriftsgemäß. Das Multiinformationsdisplay zeige nicht an, ob die Sicherheitsgurte auf der Rückbank angelegt seien oder nicht.

“Das Problem wird durch ein Softwareupdate behoben, das beim Händler aufgespielt wird”, kündigte der Sprecher an. Die Dauer des Werkstattaufenthalts bezifferte er mit 30 Minuten. Die betroffenen Fahrzeuge liefen zwischen 6. August 2019 und 4. November 2020 vom Band. Der Rückruf mit dem internen Aktionscode “6RS” ist in Deutschland für 757 Halter relevant.

Weiterhin bestätigte der Sprecher die Erweiterung einer Aktion wegen bereits bekannten Problemen mit der Kraftstoffpumpe. Mehr dazu im Nachtrag zur Meldung vom Juli 2020.

Über Niko Ganzer 1319 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*