Renault-Rückruf: Auch Twingo hat Fahrwerksprobleme

Wie schon beim Schwestermodell Smart muss der linke Vorderachsschenkel bei weltweit 18.600 Kleinstwagen überprüft werden.

Ein gelber und ein roter Renault Twingo der dritten Generation stehen auf der Straße einer Großstadt.
Bild: Renault

Knapp 18.600 Twingo-Modelle aus dem Bauzeitraum vom 24. März bis 14. Juni 2017 sind von einem Renault-Rückruf betroffen. Das Problem ist bereits seit Oktober von Smart bekannt: „Infolge eines fehlerhaften Gießprozesses kann möglicherweise die Festigkeit des linken Achsschenkelträgers beeinträchtigt sein“, sagte der Vorstand Kommunikation der Renault Deutschland AG, Martin Zimmermann.

Für die Kontrolle des Achsschenkels in der Vertragswerkstatt sind zwischen 20 und 45 Minuten vorgesehen. Die Kontrolle samt Austausch dauert laut Zimmermann 2,5 Stunden. Dies ist deutlich kürzer als beim Smart. Hier nannte Daimler eine vierstündige Reparaturdauer. Der Rückruf trägt bei Renault den Code „0CMU“ und betrifft hierzulande etwa 7.000 Twingo.

 

 

Über Niko Ganzer 822 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*