Servolenkungs-Probleme bei Mercedes

Bei GLE, GLE Coupé sowie der E-Klasse aus dem Modelljahr 2016 könnte die Lenkkraftunterstützung deaktiviert werden. Daher steht ein Rückruf an.

Mercedes-Benz GLE 250 d, Exterieur: Cavansitblau Metallic steht im felsigen Gelände
Bild: Daimler

Bei einigen Mercedes-Baureihen aus dem Bauzeitraum August 2015 bis Juni 2016 kann es Probleme mit dem Steuergerät der elektrischen Servolenkung geben. Bei Feuchtigkeitseintritt „könnte die Signalübertragung im Steuergerät gestört und in Folge die Lenkkraftunterstützung deaktiviert werden“, erklärte ein Sprecher auf Anfrage. Eine Warnmeldung im Kombiinstrument mache den Fahrer auf den Ausfall der Lenkkraftunterstützung aufmerksam.

Betroffen sind Halter der E-Klasse mit Allradantrieb (4Matic – Baureihe 207/213), sowie der Modelle GLE (166, s. Foto) und GLE Coupé (292). Aufgrund einer undichten Steckverbindung an der elektrischen Servolenkung ruft der Hersteller diese Modelle zurück. Der Sprecher nannte keine Stückzahl. Es ist aber davon auszugehen, dass es sich wie in den USA um eine fünfstellige Summe von Fahrzeugen handelt. Dort wurden bereits im April 58.000 Fahrzeuge in die Vertragsbetriebe einbestellt.

Über Niko Ganzer 826 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*