Zwei Rückrufe von Harley-Davidson

Bei Touring- und Trike-Modellen könnte das Bremslicht dauerhaft leuchten, bei der RH975 Nightster könnte der Lenker brechen.

Detailaufnahme einer Harley-Davidson RH975 Nightster von 2022.
Bild: Harley-Davidson

Gleich zwei Rückrufe von Harley-Davidson hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) vergangene Woche veröffentlicht. Die größere Aktion betrifft alle Touring/CVO Touring- und Trike/CVO-Trike-Modelle, die in den Produktionszeiträumen 2. Juli 2019 (Touring) bzw. 6. Juli 2018 (Trike) bis 23. Juni 2022 hergestellt wurden. Weltweit sind das über 255.000 Exemplare, davon 5.156 in Deutschland.

Das Bremslicht kann aufgrund eines Softwarefehlers dauerhaft leuchten. Den Haltern wird aus diesem Grund ein etwa zweistündiger Aufenthalt in der Vertragswerkstatt angekündigt. Alle Fahrzeuge erhalten dort ein Softwareupdate, die Trikes zusätzlich einen neuen Bremslichtschalter. Der interne Rückrufcode hierfür lautet „0635“.

Unter dem Kürzel „0179“ läuft eine deutlich kleinere Maßnahme für die RH975 Nightster. Von den 3.342 weltweit betroffenen Einheiten sind 167 bei uns gemeldet. Die Fehlermeldung klingt dafür dramatischer, denn laut KBA kann eine „mangelhafte Schweißnaht zum Bruch des Lenkers führen“. Es gehe um den Lenker mit der Teilenummer „55801154“ an einigen zwischen 24. August 2021 und 18. August 2022 gebauten Motorrädern.

„Die Lenker der potentiell betroffenen Motorräder werden überprüft und ggf. ausgetauscht“, kündigt das KBA an. Neue Lenker sind Informationen aus den USA zufolge an einer blauen Farbmarkierung an beiden Enden des Lenkers zu erkennen. Der Hersteller selbst möchte Rückrufaktionen nicht mehr kommentieren, sagte ein Mitarbeiter der deutschen Pressestelle auf Anfrage.

Über Niko Ganzer 1564 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*