Alfa-Rückruf: Stelvio hat Probleme mit dem Tempomat

Bei über 20.000 SUV in Nordamerika steht ein Update der Bremsensoftware an. Ansonsten könnte sich die ACC nicht per Knopfdruck deaktivieren lassen.

Ein brauner Alfa Romeo Stelvio (05/2017) steht in einem Salzsee-Becken.
Bild: Fiat Chrysler

Fiat Chrysler Automobiles ruft seit Ende März in Nordamerika über 20.000 Einheiten des Alfa Romeo Stelvio zurück. „Die Eigentümer werden angewiesen, ihr Fahrzeug zu einem Händler zu bringen, um die Bremssystemsoftware zu aktualisieren“, heißt es in einem behördlichen Warnhinweis. Ansonsten drohe eine Fehlfunktion der adaptiven Geschwindigkeitsregelung (ACC).

Dadurch könnte es vorkommen, dass sich das ACC nicht per Knopfdruck deaktivieren lässt, wenn das Traktionskontrollsystem Radschlupf erkannt hat. Der Fahrer müsste in einem solchen Fall die Bremse betätigen oder in den Leerlauf schalten, um das Fahrzeug zu stoppen. Bis zum Softwareupdate sollten Halter das ACC daher nicht mehr nutzen, mahnt die US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA). Zur Durchführung der Aktion in Europa liegen noch keine Infos vor.

Über Niko Ganzer 842 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*