John Deere ruft Gator zurück

Dem Mehrzweckfahrzeug der Baujahre 2012 bis 2017 droht ein Ausfall der Lenkung. Von der deutschen Pressestelle des Landmaschinenherstellers gab es dazu keine Auskünfte.

Ein Gator XUV 855 S4 von John Deere fährt durch Gelände.
Bild: Deere & Company

Auch Nutz- und Arbeitsfahrzeuge im Bereich Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft können ein Fall für die Produktsicherheitsabteilung des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) sein. Dies stellt gerade der US-amerikanische Traditionsunternehmen John Deere fest, das erstmals mit einem Fahrzeug in der Rückrufdatenbank der Behörde gelistet ist.

Für das Mehrzweckfahrzeug Gator in der geländegängigen XUV-Serie (XUV825, XUV825 S4, XUV855 und im Bild: XUV855 S4 Crossover) meldet das KBA eine ungenügende Sicherung der Verbindung zwischen Kegelrad und Lenkwelle. Dies könne bei den zwischen März 2012 und November 2017 produzierten Produkten zum Ausfall der Lenkung führen. Von der deutschen Pressestelle des Landmaschinenherstellers gab es auf Anfrage keine Auskünfte zu Rückrufgröße und Abhilfemaßnahme.

Nachtrag 5.3.:

Inzwischen hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) Stellung zu diesem Rückruf genommen. Er betrifft demnach in Deutschland 1.417 Exemplare, weltweit 84.548. Die Aktion schließt nur Fahrzeuge mit elektrisch unterstützter Lenkung ein. „Das Lenkgetriebe wird überprüft. Je nach Diagnose wird ein zusätzlicher Haltebügel montiert oder ggf. zusätzlich das Lenkgetriebe getauscht“, sagte die Behördensprecherin. Das KBA überwacht den Rückruf.

Über Niko Ganzer 918 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*