Mercedes: Fernlicht-Assistent löst Rückruf aus

Bei der A- und B-Klasse könnte sich das IHC-System nur per Lichtschalter und nicht per Hebel deaktivieren lassen. Ein Softwareupdate soll abhelfen.

Grafik zu Partielles Fernlicht IHC+: Gegenverkehr und vorausfahrender Verkehr werden ausgeblendet
Bild: Daimler

Ein neuer Mercedes-Rückruf umfasst die Baureihen 177 und 247 aus dem Produktionszeitraum 19. Juli 2018 bis 4. Februar 2019. Für sie ist ein etwa halbstündiges Softwareupdate eingeplant, wie ein Konzernsprecher auf Anfrage bestätigte. Angaben zur betroffenen Stückzahl in Deutschland machte er wie gehabt nicht. Weltweit geht es offenbar um knapp 10.500 Einheiten.

Betroffen sind nur Fahrzeuge der A- und B-Klasse mit dem adaptiven Fernlicht-Assistenten „Intelligent Headlight Control“ („IHC“ oder „IHC+“). Es könne vorkommen, dass sich das System nicht mehr über den Fernlichthebel deaktivieren lasse, sagte der Sprecher. Hierfür bedarf es aber einiger Voraussetzungen.

So muss das IHC zunächst vom Fahrzeug automatisch deaktiviert worden sein, z.B. aufgrund einer Verschmutzung der Kamera, die andere Verkehrsteilnehmer erfasst und vor Blendung schützen soll. Aktiviert der Fahrer anschließend den Assistenten wieder manuell, kann es zur beschriebenen Störung kommen. „Eine Deaktivierung des Fernlichts kann in diesem Fall weiterhin jederzeit durch Drehen am Lichtdrehschalter auf ‚manuelles Fahrlicht‘ vorgenommen werden“, betonte der Sprecher.

Über Niko Ganzer 841 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*