Rückruf: Verletzungsgefahr in Bussen von Setra und Mercedes

Weltweit knapp 3.500 Omnibusse von Setra und Mercedes müssen in die Werkstatt, weil sich ein Klappfenster lösen könnte.

Mercedes-Benz Intouro: Funktionell ausgestatteter Bestseller und hochwirtschaftlicher Spezialist für die Überlandlinie
Bild: Daimler

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) überwacht derzeit einen Rückruf der Daimler-Tochter Evobus mit dem internen Herstellercode „67.00U21140A“. Der Reparaturauftrag bei 419 in Deutschland registrierten Omnibussen besteht in einer Verstärkung der Scharnierwinkel des Klappfensters bzw. in einem Austausch der Fenster.

Betroffen sind laut Behörde die Baureihen Mercedes Conecto und Intouro (Foto), sowie der LE Business und UL Business von Setra. Sie stammen aus dem Bauzeitraum September 2016 bis Januar 2021. Bei knapp 3.500 Bussen weltweit besteht die Gefahr, dass sich das Klappfenster aus Scharnierwinkeln und der Verklebung lösen könnte. Dem KBA ist nach eigenem Bekunden ein Vorfall bekannt, bei dem sich ein Fahrgast verletzt hat.

Über Niko Ganzer 1352 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*