Alfa-Rückruf: Giulietta geht die Puste aus

Fast 12.000 Kompaktwagen müssen wegen einem möglichen Verlust der Antriebsleistung in die Vertragswerkstatt. Nur ein kleiner Teil davon ist in Deutschland zugelassen.

Alfa Romeo Giulietta Super MY19 (03/2019) in Grün fährt an einem Hochhaus vorbei.
Bild: FCA Germany AG

Fiat Chrysler ruft aktuell 11.670 Exemplare der Giulietta von Alfa Romeo mit 1,6 und 2,0 Mjet-Dieselmotor der Schadstoffklasse Euro 6D zurück. Hierzulande ist allerdings nur ein Bruchteil der zwischen 23.3.2018 und 6.11.2019 gebauten Kompaktwagen zugelassen. „In Deutschland wurden 105 Fahrzeug von der FCA Germany AG in Verkehr gebracht“, erklärte eine Sprecherin des Unternehmens auf Anfrage.

Die Autos müssen für etwa eine halbe Stunde in die Werkstatt. Dort erhalten sie eine neue Metallschelle für den Stutzen am Ladeluftkühler. Der könnte sich lösen, wodurch es zu einem Verlust der Antriebsleistung kommen kann. Der interne Aktionscode der Maßnahme lautet „6267“. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) überwacht die Durchführung des Rückrufs nicht. Weitere Infos erhalten Kunden unter der Telefonnummer 00800/25320000.

Über Niko Ganzer 1107 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*