Falsche Informationen: Rückruf für Geländefahrzeuge von Can-Am

Aufgrund falscher Angaben zum Wartungsintervall der Kupplung muss die Betriebsanleitung der Modelle Commander, Maverick Trail und Traxter ergänzt werden.

Can-Am Commander DPS-700 in Tundra Green fährt 2023 durchs Gelände.
Bild: BRP

Belgische Behörden haben einen Rückruf für Can-Am Allrad-Geländefahrzeuge der Modellreihen Commander, Maverick Trail und Traxter bekanntgegeben. Betroffen sind Fahrzeuge mit HD7- oder 700-Motoren, die zwischen dem 16. März 2021 und dem 10. August 2023 produziert wurden.

Bei einer Überprüfung habe der Hersteller festgestellt, dass der Abschnitt zum Wartungsintervall der Kupplungsriemenscheibe in der Betriebsanleitung falsche Angaben enthalte. „Eine nicht sachgemäße Wartung der Kupplung könnte zu einem Versagen führen, wobei Teile aus dem Fahrzeug geschleudert werden könnten, was das Unfallrisiko erhöht“, heißt es in dem Warnhinweis.

Weder die betroffene Stückzahl noch die Abhilfemaßnahme werden genannt. Es dürfte aber ein Austausch oder eine Ergänzung des Betriebshandbuchs anstehen. Die Maßnahme läuft unter dem Herstellerrückrufcode „2023-6“. Die Typgenehmigungsnummern der in Mexiko hergestellten ATV lauten e13*167/2013*00013*07, e13*167/2013*00201*03, e13*167/2013*00013*08 und e13*167/2013*00201*04.

Nachtrag 10.11.:

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) reicht die fehlenden Infos in einem neuen Datenbankeintrag nach: „Es wird eine Broschüre zum Wartungsplan zur Verfügung gestellt, in der die überarbeiteten Wartungspläne enthalten sind. Diese ist zusammen mit der Bedienungsanleitung aufzubewahren. Sie ersetzt die Wartungsplaninformationen in der Bedienungsanleitung“, heißt es zur Abhilfemaßnahme. Von den 2.131 betroffenen Einheiten sind den Angaben zufolge 51 in Deutschland gemeldet.

Über Niko Ganzer 1778 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*