KBA sucht nach letzten Handbremsventilen

Die Behörde hat eine Warnung vor Ersatzteilen der Firma Wabco mit Verriegelung und T-Griff veröffentlicht. Der Rückruf läuft bereits seit Herbst 2016.

Wabco Truck im Hintergrund, KBA-Grafik des zurückgerufenen Handbremsventils im Vordergrund
Bild: Wabco, Grafik: KBA

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat kürzlich vor einem Handbremsventil der Firma Wabco gewarnt. “Eine interne Maßabweichung kann bei automatischer Verriegelung ein ungewolltes Lösen der Bremse verursachen”, teilte die Flensburger Behörde mit. Eine manuelle Verriegelung sei aber weiterhin möglich.

Der Rückruf hatte bereits im vergangenen Herbst für Schlagzeilen gesorgt. Da die Handbremsventile nicht nur als Serienausrüstung von ausländischen Fahrzeugherstellern verbaut, sondern auch in Lkw und Omnibussen mit Druckluftbremsanlage als Ersatzteil vertrieben wurden, erfolgte nun eine offizielle Bekanntmachung an die Öffentlichkeit. Dies soll helfen, die noch im Markt verbliebenen Produkte zu finden.

Die Warnung betrifft alle Handbremsventile, die zwischen der 23. Kalenderwoche 2014 und der KW19 in 2016 das Werk verließen. Es geht um folgende Teilenummern:  961 723 001 0 / 7 961 723 010 7 961 723 029 0 961 723 032 0 961 723 108 0 / 7 961 723 109 0 961 723 200 0  / 7  961 723 203 0  / 7  961 723 213 0 961 723 930 2.

“Die automatische Verriegelungsfunktion soll ohne vorherige Überprüfung nicht benutzt werden”, teilte das KBA mit. Hierfür sollten sich Kunden an den nächstgelegenen Wabco-Servicepartner wenden, der auf der Unternehmensseite im Internet zu finden ist.

 

 

Über Niko Ganzer 1165 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*