Mehrere Rückrufe bei Daimler-Nutzfahrzeuge

Für die Mercedes-Modelle Actros, Antos, Citaro, Capacity, und Econic, sowie Mitsubishi Fuso Canter und Setra-Busse müssen zahlreiche Probleme gemeldet werden, leider ohne Mithilfe des Herstellers.

Der Mercedes-Benz Econic NGT im Einsatz bei AWS Abfallwirtschaft Stuttgart. Technische Daten: Mercedes-Benz Econic NGT, Euro VI Erdgasmotor M 936 G mit 7,7 l Hubraum, 222 kW (302 PS), zulässiges Gesamtgewicht von 26 t, Radstand 3900 mm
Bild: Daimler Trucks

Die vergangenen Wochen brachten aus der Nutzfahrzeugdivision der Daimler AG wieder einige Rückrufmeldungen. Infos hierzu gibt es leider nur von Behördenseite, da die Kommunikationsabteilung des Herstellers Anfragen zu Fahrzeugfehlern nicht beantwortet. So bleiben Details wie Stückzahl und genauer Bauzeitraum unbekannt.

Für die Stadtbusse Citaro und Capacity der Baujahre 2011 bis 2017 gibt es demnach einen Rückruf, weil der Motor während der Fahrt unvermittelt ausgehen könnte. Schuld ist die ungünstige Verlegung eines nicht näher benannten Kabels, das durchscheuern und einen Kurzschluss verursachen kann.

Die für ihr tief liegendes Führerhaus bekannte Nutzfahrzeugreihe Econic (Foto) hat Probleme mit den Sicherheitsgurten. „Die Gurtpeitsche zwischen dem mittleren und dem Beifahrersitz kann beim Personenwechsel übermäßig gebogen werden“, heißt es in dem Warnhinweis für Fahrzeuge der Baujahre 2013 bis 2017. Durch den Bruch einzelner Stahllitzen der Gurtpeitsche werde die geforderte Zugkraft nicht mehr erreicht und daher keine ausreichende Rückhaltefunktion mehr gewährleistet.

Rückrufe bei Nutzfahrzeug-Töchtern

Bei den Fahrzeugen wird die Gurtpeitsche überprüft und ggf. ausgetauscht und eine zusätzliche Abdeckung montiert. Keine genaue Reparaturinfo gibt es zu den Lkw-Baureihen Actros und Antos der Baujahre 2016 und 2017. Vermutlich muss die Vorderachse ausgetauscht werden, denn die kann laut Kraftfahrt-Bundesamt brechen. Ursache ist eine Materialschädigung infolge eines nicht geeigneten Beschichtungsverfahrens.

Auch die Tochterunternehmen Mitsubishi Fuso und Evobus haben den Behörden Probleme für den Canter und nicht näher benannte Setra-Busreihen gemeldet. Bei dem Canter der Baujahre 2009 bis 2013 kann sich die Kraftstoff-Rücklaufleitung lösen und austretender Sprit einen Brand verursachen. Bei Setra-Modellen aus 2016 und 2017 wurde u.U. eine Lenkspindel mit fehlerhaft ausgeführter Kerbverzahnung am Kreuzgelenk verbaut. Bei erhöhter Beanspruchung droht ein Verlust der Lenkbarkeit.

Über Niko Ganzer 858 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*