Mitsubishi: Rückruf für 30.000 Kompakt-SUV in Deutschland

Die Radlaufblenden können sich bei hoher Geschwindigkeit vom Eclipse Cross lösen. In ganz Europa müssen rund 76.000 Autos in die Werkstatt.

Ein roter Mitsubishi Eclipse Cross fährt auf einer Landtsraße.
Bild: Mitsubsihi Motors

Ein Sprecher von Mitsubishi Deutschland hat auf Nachfrage einen Rückruf für knapp 30.000 Exemplare des Eclipse Cross bestätigt. Die Installation einer zusätzlichen Fixierung der vorderen Radlaufblende soll die Haltekraft erhöhen. Dafür sind seinen Worten zufolge nur wenige Minuten veranschlagt.

Nötig wird die Abhilfemaßnahme, weil sich einzelne Radlaufblenden offenbar auf deutschen Autobahnen von Fahrzeugen gelöst haben. Die Halteclips der Blende sind unter Umständen nicht sicher am vorderen Stoßfänger verankert. Schuld sind bei der Fahrzeugproduktion entstandene Grate an den Befestigungslöchern.

Die Aktion ist nach unseren Informationen auf Europa beschränkt und wird in den internen Systemen unter dem Code „R30410“ vermerkt. Auf dem ganzen Kontinent holt der Hersteller rund 76.000 Einheiten des Eclipse Cross in die Vertragsbetriebe. Sie stammen aus dem Bauzeitraum 2. Oktober 2017 bis 1. Juni 2020.

Über Niko Ganzer 1352 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*