Rückruf für Audi Q7 und Q8 findet nur im Ausland statt

SUV mit V6-Ottomotor könnten schlimmstenfalls plötzlich und unerwartet stehen bleiben. Rund 77.700 Einheiten erhalten daher in verschiedenen Märkten eine neue Kraftstofffördereinheit im Tank.

Ein silberner Audi Q7 (4M) steht 2019 an einem Strand.
Bild: Audi AG

Audi ruft weltweit rund 77.700 Exemplare des Audi Q7 und Q8 mit V6-Benziner zurück, allerdings alle außerhalb Deutschlands. Nach unseren Informationen findet die Maßnahme in diversen Märkten Asiens, Nordamerikas, sowie Australiens und Ozeaniens statt. In den Vereinigten Staaten ist die Aktion bereits von der lokalen Verkehrssicherheitsbehörde für Mitte September angekündigt. Dort sind den Angaben zufolge knapp 50.000 Halterinnen und Halter betroffen

Auslöser ist die Kraftstofffördereinheit im Tank. Druckpulsationen könnten ein Bauteil darin brechen lassen. Weitere Faktoren, die das Fehlerbild beeinflussen, würden derzeit noch untersucht, heißt es in der Rückrufankündigung. Sollte das Problem auftreten, führe dies in der Regel zum Aufleuchten der Abgaswarnleuchte. In seltenen Fällen sei ein plötzlicher Verlust der Antriebskraft möglich. Ein Kraftstoffaustritt als Folge der Störung sei aber ausgeschlossen, hieß es.

SUV aus dem Bauzeitraum August 2018 bis Januar 2021 erhalten ab Herbst in den besagten Märkten ein neues Kraftstofffördermodul. Dass der Rückruf mit der internen Kennung „20DR“ nicht in Europa stattfindet, könnte am unterschiedlichen regionalen Motorenangebot liegen. Eine Bestätigung dafür gibt es aber nicht, da die Ingolstädter Pressestelle keine über die Behördenangaben hinausgehende Auskünfte zu solchen Maßnahmen gibt.

Über Niko Ganzer 1539 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*