VW Touran: Erdgastanks können bersten

In Deutschland müssen 4.300 Halter von Kompaktvans in der Siebensitzer-Variante mehrmals in die Vertragswerkstatt. Als Zwischenlösung erfolgt eine Deaktivierung der hinteren beiden Gasflaschen.

Ein roter VW Touran EcoFuel von Volkswagen mit Erdgasantrieb steht 2006 vor Gastanks.
Bild: Volkswagen AG

Weil eine der Gasflaschen insbesondere während des Betankungsvorgangs bersten könnte, ruft VW weltweit rund 21.000 Exemplare des Touran mit Erdgasantrieb zurück. Sie stammen aus dem Bauzeitraum 7. September 2005 bis 21. Mai 2015. Wie ein Sprecher des Konzerns auf Anfrage sagte, ist der Rückruf in Deutschland für 4.300 Fahrzeuge in der Siebensitzer-Variante vorgesehen.

Man habe festgestellt, „dass sich bei einzelnen Fahrzeugen des Modells in einem nur eingeschränkt von außen einsehbaren Bereich der hinteren Gasflaschen Korrosion bilden kann“, begründete der Sprecher die Maßnahme mit dem internen Kürzel „20DP“. Aus Sicherheitsgründen sei deshalb vorsorglich die Überprüfung und eventuell die vorläufige Deaktivierung der hinteren beiden Gasflaschen erforderlich. Hierfür ist etwa eine Stunde eingeplant. Wann die noch folgende finale Reparaturlösung verfügbar ist, ist noch unklar.

Nachtrag 26.6.:

Diverse Betroffene melden, dass auch der fünfsitzige Touran von dem Rückruf betroffen ist (s. Kommentare unten). Eine Antwort auf eine Anfrage hierzu an die VW-Pressestelle steht bislang noch aus.

Nachtrag 28.6.:

Das Kraftfahrt-Bundesamt weist den Rückruf seit gestern in seiner Datenbank aus. Es sei ein Schadensereignis „mit leichtem Personenschaden bekannt“, heißt es in dem Warnhinweis. Bei „ausreichender Ersatzteilverfügbarkeit“ erfolge ein Ausbau aller Gasflaschen, eine detaillierte Prüfung und ggf. ein Austausch, kündigt die Behörde an. Weitere Infos erhalten Betroffene unter der Rufnummer 0800/8655792436.

Über Niko Ganzer 1468 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

7 Kommentare

  1. Hier im Artikel steht, dass der Rückruf die Siebensitzer-Variante betrifft. Ich habe einen Fünfsitzer und trotzdem heute Post von VW bekommen. Was denn nun? Ich würde nur sehr ungern Reichweite durch die Deaktivierung der hinteren Gastanks verlieren.

    • So wie bereits 2012 und 2016 haben alle Ecofuel-Halter dieses Anschreiben bekommen. Die Gastanks sind bei allen Ecofuel-Modellen in gleicher Weise am Fahrzeug angebracht und (können) rosten, egal ob das Auto 5 oder 7 Sitze hat.

    • Bei mir ist es genau der gleiche Fall.
      Ich habe auch einen 5 Sitzer und gestern Post bekommen.
      Gerade bei der doch recht geringen Reichweite und so kurz vor der Urlaubszeit ist es gelinde gesagt sehr unvorteilhaft noch zusätzlich an Reichweite einzubüßen.

  2. Bei uns ist ein „Rückruf“ auch für einen 5-Sitzer eingetroffen.
    Das Anschreiben macht mich ehrlich gesagt richtig wütend.

    Nicht nur sollen die hinteren (großen) Tanks ohne jeden terminlichen Lösungshorizont deaktiviert werden, es wird auch lapidar hinzugefügt, dass je nach Sichtprüfung eventuell ALLE Tanks deaktiviert werden.
    Wir haben keinen Zweitwagen und diese Maßnahme würde das Fahrzeug auf unabsehbare Zeit nur eingeschränkt bis kaum noch nutzbar machen. Alternativen, Hilfen oder Ersatzfahrzeuge kommen in dem Schreiben nicht vor.
    Als Familie mit Kindern, die sowieso schon Probleme mit Energiepreisen und Inflation hat ist das für uns praktisch untragbar. Ein adäquates Ersatzfahrzeug ist in der aktuellen Marktlage ebenfalls de facto nicht erreichbar.

    WIE ZUR HÖLLE STELLEN DIE SICH DAS VOR? Sollen wir lieber auf den Porsche oder den Maserati ausweichen, bis das Fahrzeug wieder nutzbar ist? /s

    • Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu. Bei uns ist es ähnlich.
      Wir waren froh, noch kurz vor der Preisexplosion bei den Kraftstoffen auf einen Touran mit CNG umgestiegen zu sein. Der ist sogar günstiger als unser vorheriger Prius (Hybrid).
      Bei Kauf habe ich extra darauf geachtet, dass er 2016 neue Tanks bekommen hat und was ist jetzt?
      Im schlimmsten Fall haben wir nach dem Werkstattbesuch nur noch die 9l teures Benzin zur Verfügung und damit sollen wir dann im August 400km in den Urlaub fahren!?
      Und dann äußert sich VW nichtmal, wie und in welchem Zeitraum es nach der Deaktivierung weitergehen soll!

      Ganz großes Kino VW! Vielen Dank für nichts!

  3. Korrodierende Erdgastanks – bei VW eine unendliche Geschichte und mitverantwortlich dafür, dass diese relativ umweltfreundliche, preisgünstige, eigentlich ausgereifte und v. a. alltagstaugliche Antriebstechnik ab 2016 beim breiten Publikum vollends in Misskredit geriet.

    Aus einem ADAC-Bericht im September 2016 nach der Explosion eines VW Touran Ecofuel wegen verrosteter CNG-Tanks:
    https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/nach-vw-touran-platzer-aral-stoppt-verkauf-von-erdgas-cng/ (ADAC-Bericht aus 2016)

    „Der aktuelle Rückruf (im Jahre 2016) ist bereits der zweite: schon 2012/2013 hatte Volkswagen Erdgasmodelle zurückgerufen: Damals waren jedoch die besonders stark dem Straßenschmutz ausgesetzten, hinteren Gasflaschen Anlass des Rückrufs. Jetzt (2016) sind auch die vorderen und mittleren Gasflaschen betroffen. Korrodierte Gasflaschen werden laut VW gegen neue mit einer abriebfesteren Lackierung getauscht.“

    Und heute (2022) erneut- Die gleichen Autos – dieselben lebensgefährlichen Mängel.
    Lt. Betriebsanleitung für die ab 2006 verkauften Ecofuel-Modelle gibt VW eine Gewährleistung für die Stahltanks von 20(!)Jahren… Die etwas teureren GFK-Tanks, die Audi im g-tron einsetzt, wären schon damals für VW die bessere Alternative gewesen und hätten einer 20jährige Gewährleistung tatsächlich auch Rechnung getragen. Stattdessen werden jetzt die Tanks in manchen Autos bereits zum dritten Mal getauscht.

  4. Hallo,ich bin auch betroffen,wollte gerade zu einem Markt aufbrechen (selbstständige Töpferin),als der Brief ankam,hat mich Stunden und viele Nerven gekostet,bis ich genauere Infos von einer VW Werkstatt hatte,wobei genauer auch nur bedeutet,dass die hinteren Tanks in jedem Fall stillgelegte werden,die anderen je nach Ergebnis der Sichtung.Das Gefühl mit diesem Auto loszufahren war nicht gerade gut,wie es jetzt weitergeht ja noch ziemlich offen.Ich bin als Selbstständige absolut abhängig von einem funktionierenden Auto.VW ist doch wohl in der Pflicht uns Betroffenen Leihwagen zu stellen,bzw Entschädigung für all den entstehenden Zeitaufwand zu zahlen.Ich werde mich in den nächsten Tagen um Rechtsberatung kümmern.Vielleicht sollten sich alle Betroffenen zu einer Sammelklage zusammenschließend.Ich finde es unmöglich wie mit uns umgegangen wird und wie wir in Ungewissheit gelassen werden.Das würde sich kein VW Manager gefallen lassen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*