Zwei Rückrufe für Motorräder von Honda

Über 16.000 Einheiten der CB500 und CBR500 könnten Bremsprobleme aufweisen, bei über 15.000 Scootern könnte der Motor während der Fahrt ausgehen.

Eine grau schwarze Honda X-ADV750 steht 2021 im Gelände.
Bild: Honda Motor Europe

Zwei Rückrufe gibt es von Hondas Motorradsparte zu vermelden. „Aufgrund eines Montagefehlers des ABS-Modulators kann es zu einem verlängerten Bremsweg kommen“, warnt das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) seit Anfang des Monats 1.516 deutsche Halter einer CB500 und CBR500 des Modelljahres 2019. Der Tausch des fehlerhaften Bauteils läuft unter dem internen Aktionscode „3M5“, der weltweit für 16.274 Maschinen gültig ist.

Die zweite Rückrufankündigung stammt aus Belgien und gilt für die Scooter X-ADV750 (Modellcode RH10, gebaut zwischen 23. Oktober 2020 und 26. März 2021) und NSS750 Forza (RH11, 29.9.2020 – 5.8.2021). Wieder ist ein Montagefehler Auslöser. Dadurch kann der Kabelbaum zwischen der Soziusfußraste und dem Rahmenkörper oder zwischen der Gepäckbox und dem Rahmenkörper eingeklemmt werden. Bei einer Unterbrechung oder einem Kurzschluss könnte der Motor während der Fahrt ausgehen.

Die Händler prüfen den Kabelbaum. Wenn keine Quetschungen an seiner Schutzhülle vorhanden sind, bringen sie Bänder zur Sicherung des Kabelbaums an. Sind Quetschungen vorhanden, wird der Kabelbaum ersetzt und mit Kabelbindern am Rahmen befestigt. Die Abhilfemaßnahme firmiert unter dem Kürzel „3M7“.

Dieser Aktionscode ist bislang noch nicht beim KBA gelistet. Nach unseren Infos ist die Maßnahme aber auf dem europäischen und asiatischen Markt für über 15.400 Roller vorgesehen. Die Richtzeiten der Werkstatt liegen weder für diese noch für die andere Aktion vor, da die Honda-Pressestelle eine Anfrage unbeantwortet ließ.

Über Niko Ganzer 1352 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*