KBA warnt vor Kindersitzen

Zwei Produkte eines chinesischen Herstellers, die unter zahlreichen Namen verkauft wurden, schützen die kleinen Passagiere bei einem Unfall nicht ausreichend.

Abbildung zweier Kindersitze des Herstellers Jiangsu Best Baby Carseat samt ECE-Label zur Idetifizierung.
Bild: KBA

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat am Mittwoch vor der Verwendung von Kindersitzen des chinesischen Herstellers Jiangsu Best Baby Carseat abgeraten. „Die Kindersitze entsprechen nicht den Vorschriften der ECE-R44. Dies könnte bei Unfällen zu einer Erhöhung der Verletzungsgefahr beim gesicherten Kind führen“, heißt es in dem Warnhinweis.

Betroffen sind die Typen LB-363 und BBC-Q5, die seit 2014 bzw. 2017 weltweit unter 28 verschiedenen Namen im Angebot sind. Laut KBA kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Sitze auch nach Deutschland eingeführt wurden. Sie seien aber an der Genehmigungsnummer auf dem ECE-Label eindeutig zu identifizieren. „Weitere Sitze des Herstellers sind nicht betroffen“, hieß es abschließend.

Über Niko Ganzer 884 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*