Polaris: Brandrisiko bei ATV

Schon seit Mai läuft ein Rückruf für 169 hierzulande registrierte All Terrain Vehicle. Bei ihnen muss(te) das Hitzeschild an der Abgasanlage überprüft werden.

Ein ATV Polaris RZR XP 1000 fährt durch eine hügelige Graslandschaft.
Bild: Polaris

Der US-amerikanische Hersteller Polaris hat schon im Mai dieses Jahres eine Rückrufaktion gestartet. Es geht um die Modelle RZR XP 1000, ein so genannter „Side-by-Side“-Doppelsitzer (Foto), und um die viersitzige Version RZR XP4 1000. „Die zurückgerufenen Fahrzeuge verfügen über ein Hitzeschild, das bei Rissbildung am Abgasschalldämpfer unter Umständen keine ausreichende Abschirmung vor heißen Abgasen bietet“, begründete ein Sprecher auf Anfrage die Aktion.

Komme es zum Schmelzen umliegender Komponenten, bestehe ein Brandrisiko. Lösung des Problems ist dem Hersteller zufolge ein neues austauschbares Hitzeschild aus rostfreiem Stahl am hinteren Schalldämpfer, welches das Fahrzeug bei Beschädigungen des Schalldämpfers schützt. Die Vertragswerkstatt montiert dies, wenn sie nach Prüfung der Problemzone Bedarf erkennt. Hierfür sind 30 Minuten veranschlagt. Die Aktion läuft unter dem internen Code „Z-18-01“ und betrifft hierzulande 169 All Terrain Vehicle der Modelljahre 2014 bis 2018.

Über Niko Ganzer 914 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*