Neue Warnung vor chinesischem Kindersitz

Die unter den Markennamen "OSANN" und "Bambisol" vertriebenen Produkte entsprechen nicht den Vorschriften. Dies könnte laut KBA bei Unfällen die Verletzungsgefahr beim gesicherten Kind erhöhen.

Bild: Dekra / KBA

Erneut hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) vor einem Kindersitz des chinesischen Herstellers Jiangsu Best Baby Carseat gewarnt. Nach Kenntnis der Behörde wird er unter den Fabrik- und Markennamen „OSANN“ und „Bambisol“ vertrieben. „Die Verwendung des Kindersitzes stellt ein Sicherheitsrisiko dar und könnte bei Unfällen zu einer Erhöhung der Verletzungsgefahr beim gesicherten Kind führen“, heißt es in einem am Montag veröffentlichten Warnhinweis. Bereits im vergangenen Herbst gab es eine solche Meldung zu einem anderen Modell.

Besitzerinnen und Besitzer sollten die Kindersitze vom Typ BBC-A72 nicht weiter verwenden. Anhand dieser Typenbezeichnung und anhand der Genehmigungsnummer „E1 04301367“ seien die Produkte auf dem ECE-Label (s. Foto rechts) auf der Rückseite der Lehne eindeutig zu identifizieren. Bei Fragen hinsichtlich des nun anstehenden Rückrufs ist die Osann GmbH den Angaben zufolge unter der Telefonnummer 07731/970077 oder per Mail unter info@osann.de erreichbar.

Über Niko Ganzer 839 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*