Volvo ruft weltweit eine halbe Million Dieselmodelle zurück

Weil der Ansaugkrümmer überhitzen und einen Brand im Motorraum verursachen könnte, holen die Schweden in mehreren Etappen knapp 55.000 Fahrzeuge in deutsche Vertragsbetriebe.

Volvo V70 Linje Svart Außenfarbe Saphir Schwarz-Metallic, 17''-Leichtmetallfelgen Pandora, Heck, Seitenansicht, Fahraufnahme vom Juli 2014
Bild: Volvo Car Germany

Auf die Volvo-Vertragswerkstätten wartet im zweiten Halbjahr eine Menge Arbeit. Wie ein Sprecher der deutschen Tochtergesellschaft auf Anfrage ankündigte, erhalten weltweit 507.000 Halter demnächst eine Information über einen möglichen Mangel am Dieselmotor. Die Fahrzeuge würden im Rahmen von sechs Rückrufaktionen im Laufe dieses Jahres repariert und die Halter dann „erneut angeschrieben, um die Korrekturmaßnahmen durchzuführen“, sagte er.

In den Baureihen V40, V40CC, S60, S60CC, V60, V60CC, XC60, V70 (Foto), XC70, S80, S90, V90, V90CC und XC90 aus unterschiedlichen Modelljahren zwischen 2014 und 2019 könne der Ansaugkrümmer aus Kunststoff überhitzen und sich dabei verformen, begründete der Sprecher die Maßnahme. Ein Aufleuchten der Motorwarnleuchte, eine Motorlaufunterbrechung oder mangelhafte Leistung seien die potenziellen Folgen. „Im schlimmsten Fall besteht die Möglichkeit, dass ein lokal begrenzter Motorraumbrand auftreten kann“.

Zur konkreten Abhilfe machte der Sprecher noch keine Angaben. Sie unterscheide sich je nach Modell und Motor. Dazu zählt nach unseren Informationen ein Softwareupdate für die Motorsteuerung. Es soll das Problem einer übermäßigen Rußentwicklung im Aggregat lindern. Darüber hinaus ist eine Optimierung des Kühlsystems der Abgasrückführung (AGR) geplant. In Deutschland sind diese Arbeiten nach aktuellem Stand bei 54.704 Fahrzeugen vorgesehen. Der interne Aktionscode lautet „R29939“.

Volvo dürfte sich durch diesen Rückruf in seinem bereits 2017 angekündigten schrittweisen Abschied vom Selbstzünder bestätigt sehen. Die Entscheidung hatte man damals mit zu hohen Kosten begründet. Die Entwicklung weiterer Motorengenerationen sei vor dem Hintergrund immer strengerer Abgasgrenzwerte zu teuer, sagte Unternehmenschef Samuelsson damals gegenüber der „FAZ“. Die im vergangenen Jahr gestartete dritte Generation des S60 ist das erste Modell, bei dem eine Dieselvariante selbst hierzulande nicht mehr im Angebot ist.

Über Niko Ganzer 840 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

2 Kommentare

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    mein Volvo XC90 hat Bj. 2018 hat mittlerweile den fünften defekten power Boost Schlauch, einmal ist er während der Fahrt geplatzt, 4 Mal im Stand jeweils ca. 30 Minuten nach der Fahrt.
    Laut Volvo soll das ein Einzelfall sein, ist Ihnen das Problem bekannt?

    MFG
    T. Hils

    • Hallo Herr Hils,
      mir ist hierzu nichts bekannt. Schildern Sie Ihr problem doch mal in einem der einschlägigen Volvo-Foren, z.B. auf Motor-Talk.
      MfG
      Niko Ganzer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*