Roadster-Rückruf auch bei Fiat

Wie dem MX-5 von Mazda droht dem 124 Spider ein Blockieren der Hinterräder. Das Softwareupdate ist auch für die Sportvariante von Abarth vorgesehen.

Ein roter Abarth 124 Spider steht 2018 an einem Seeufer.
Bild: FCA Germany AG

Der bereits vom Mazda MX-5 bekannte Rückruf wegen eines Problems mit dem Automatikgetriebe ist inzwischen auch für das baugleiche Modell 124 Spider von Fiat und seinem Sportableger Abarth (Foto) gestartet. Laut einer Sprecherin der deutschen Niederlassung von Fiat Chrysler sind von den weltweit über 6.000 betroffenen Roadstern 966 Fiat und 712 Abarth hierzulande gemeldet. Sie verließen zwischen 9. Januar 2017 und 15. März 2018 bzw. 1. September 2016 und 3. Juli 2018 das Werk.

Aufgrund eines Fehlers der Getriebesteuerungssoftware könne die Automatik während der Fahrt den ersten Gang einlegen, so die Sprecherin. „Dies kann zu einem abrupten Abbremsen der Hinterräder führen und das Unfallrisiko ohne Vorwarnung erhöhen.“ Für das fällige Softwareupdate ist eine halbe Stunde vorgesehen. Die Aktionscodes lauten „6221“ (Fiat) und „6222“ (Abarth). Bei Mazda führt die Aktion „AK006A“ seit April weltweit über 32.600 Fahrzeuge in die Vertragswerkstatt, davon 663 in Deutschland.

Über Niko Ganzer 861 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*