Van Hool mit Fahrwerks- und Lenkungsproblemen

Die Busmodelle T9 und TX müssen zum Tausch des Achsschenkels und des Lenkgetriebes in die Werkstatt. Weltweit geht es um 1.553 Exemplare.

Außefassade der Van Hool Fabrik mit Logo in goldener Schrift
Bild: Van Hool

Ein Neuling in der Rückrufdatenbank des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) ist der belgische Bushersteller Van Hool. Er ist dort seit Anfang September mit zwei Aktionen für zwei Modelle gelistet. Beide Male geht es um die Baureihen TX und T9 der Produktionsjahre 2010 bis 2016. Die Probleme liegen einerseits in der Lenkanlage und andererseits im Fahrwerk.

Letztgenannter Mangel ist auf fehlerhaftes Material im Achsschenkel zurückzuführen. Bei einem Bruch des Bauteils besteht Unfallgefahr durch Kontrollverlust über das Fahrzeug. Im Rahmen der Aktion „P856“ tauschen Werkstätten den Achsschenkel.

Die zweite Fehlermeldung lautet: „Nicht der Spezifikation entsprechendes Fett und eindringende Feuchtigkeit kann zur Erhöhung der Lenkkräfte führen.“ Das Problem tritt bei kalten Temperaturen auf. Der Hersteller ersetzt nach unseren Informationen daher das Lenkgetriebe durch das Produkt eines anderen Zulieferers. Der Aktionscode lautet hier „P826“.

Wie ein KBA-Sprecher auf Anfrage erklärte, werden beide Rückrufe durch die Behörde überwacht. Weltweit geht es um 1.553 Fahrzeuge. Eine Stückzahl für Deutschland nannte er nicht.

 

Über Niko Ganzer 884 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*