BMW ruft frisch gebaute Superbikes zurück

Bei einer dreistelligen Stückzahl der S1000 RR könnte das Getriebe nicht genug Öl bekommen. Die umfassende Reparatur erfordert vom Neubesitzer Geduld.

Eine rote BMW S1000 RR ist 2018 unterwegs auf einer Rennstrecke.
Bild: BMW AG

BMW ruft weltweit 338 frisch gebaute Exemplare des Superbikes S1000 RR zurück, davon ein Drittel in Deutschland. Während der Produktionsphase zwischen 9. Mai und 7. Juni dieses Jahres sei es bei der mechanischen Bearbeitung des Kurbelgehäuses möglicherweise zu einem Fehler gekommen, erklärte ein Sprecher der Motorradsparte auf Anfrage. Dadurch sei die Ölversorgung von der Ölpumpe zum Getriebe unter Umständen nicht ausreichend sichergestellt.

Weil in einem solchen Fall das Getriebe vorzeitig verschleißen würde, arbeiten die Vertragswerkstätten die betroffenen Motoren nach oder ersetzen das Vierzylinder-Aggregat sogar komplett. Die frisch gebackenen Inhaber müssen sich hierfür in Geduld üben und bis zu zwei Wochen auf ihre Maschinen verzichten. „Wir werden alle betroffenen Kunden selbstverständlich mobil halten“, kündigte der Sprecher an. Der Aktionscode des Maßnahme lautet „110011“.

Über Niko Ganzer 822 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*