Drei Ford-Rückrufe in den USA

Der Hersteller ruft insgesamt etwa 400.000 Autos in die Werkstatt. Es geht um Probleme mit der Türverriegelung und dem Zylinderkopf.

Ein weißer Ford Fusion (Mondeo) Titanium des Modelljahres 2014 steht vor einer roten Wand.
Bild: Ford

Ford hat in der vergangenen Woche in den USA gleich drei Rückrufaktionen gestartet. Die erste ist eine Erweiterung der bereits 2015 gestarteten Aktion „15S16“. Sie betrifft in den USA u.a. die Modelle Fiesta (Modelljahr 2014) und Fusion (Modelljahre 2013 und 2014, s. Foto). Der US-Fusion ist mit unserem Mondeo vergleichbar. Ein Bauteil innerhalb der Türverriegelung kann nach Angaben der US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) brechen. Die Türen sind dann schwer zu verriegeln.

Dies könnte nach Meinung der amerikanischen Verbraucherschützer dazu führen, dass ein Passagier die Tür für sicher geschlossen hält, obwohl sie es nicht ist. Einem unerwarteten Öffnen der Türe soll ein Austausch aller vier Verriegelungen vorbeugen. Die Reparatur der Türverriegelung soll voraussichtlich Anfang Mai beginnen. In den USA geht es um über 191.000 Fahrzeuge. Laut einem Sprecher von Ford in Deutschland sind Fahrzeuge hierzulande von der Aktion nicht betroffen. Lediglich zehn von Kunden selbst importierte Modelle würden in die Werkstatt geholt, hieß es.

Auch der Ford Mustang ist von einem Türproblem betroffen, allerdings in deutlich kleinerem Maßstab. Bei knapp 5.500 Exemplaren des aktuellen Modelljahres muss der Innentürgriff auf der Fahrerseite überprüft und die Rückstellfeder ggf. repariert werden. Die Feder könne sich lösen, hieß es in der NHTSA-Meldung. Die Fahrertür könnte dann bei einem Unfall mit Seitenaufprall entriegeln, was die Verletzungsgefahr erhöhen könnte.

Der größte vergangene Woche bekannt gewordene Ford-Rückruf betrifft in den USA knapp 210.000 Escape, Fiesta, Fusion und Transit Connect aus den Modelljahren 2013 bis 2015 mit dem 1,6-Liter-Ecoboost-Benzinmotor. Problem: Wenn das Fahrzeug mit zu wenig Motorkühlmittel gestartet und bewegt wird, kann der Zylinderkopf reißen und Öl austreten. Ford will mit einem Kühlmittel-Füllstandssensor und weiteren nicht näher genannten Hard- und Softwareupdates Abhilfe schaffen, allerdings erst Ende des Jahres, weil vorher nicht die nötigen Ersatzteile verfügbar sind. Dann sollen nach unseren Informationen auch in Europa insgesamt mehrere tausend Autos zu den Vertragswerkstätten beordert werden. Der Rückrufcode lautet hier „17S09“.

Über Niko Ganzer 880 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*