Rückruf: Möglicher Kurzschluss im VW Bus

Etwas über 11.000 Exemplare des T6 mit elektrischer Heckklappe müssen hierzulande nachträglich abgedichtet werden. Bei zu intensiver Fahrzeugpflege droht ein Schmorschaden.

Ein blauer VW T6 Multivan steht am Rande eines Sees bei einem Familienpicknick.
Bild: Volkswagen AG

Weil sich oberhalb des Steuergeräts für die elektrische Heckklappe eine undichte Stelle in der Karosserie befindet, hat Volkswagen Nutzfahrzeuge einen Rückruf für die aktuelle T6-Generation gestartet. Der weltweite Start für die Aktion mit dem internen Code „58D7“ ist voraussichtlich am 22. Juli. Von den weltweit einbestellten 33.751 Bussen sind 11.039 in Deutschland registriert.

Betroffen sind nur Modelle mit kurzem Radstand, sowie elektrischer Heckklappe und Schiebetür aus dem Bauzeitraum 23. Juli 2015 bis 13. Mai 2019. Zudem ist laut den Worten eines Markensprechers eine „unsachgemäße“ Nutzung eines Hochdruckreinigers nötig, um einen lokalen Schmorschaden zu verursachen. Das rechte Karosserieseitenteil müsse mit zu geringem Abstand bearbeitet werden, damit Wasser in den Innenraum eintreten könne.

Wiederholt eindringende Feuchtigkeit könne das Steuergerät vorschädigen und einen Kurzschluss auslösen. Aus diesem Grund dichten die Vertragswerkstätten an den betroffenen Fahrzeugen das Seitenteil ab. Hierfür ist etwa eine Stunde vorgesehen. „Nach erfolgter Durchführung wird ein Nachweis dem Bordbuch beigelegt bzw. eingetragen“, kündigte der Sprecher an.

Über Niko Ganzer 840 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*