Dodge Ram: Rückrufe wegen Heckklappe und Antriebswelle

Beim Pick-up besteht Bruchgefahr, sowohl beim Schließmechanismus als auch bei der Kraftübertragung.

Ein roter Ram 1500 Rebel Crew Cab 4x4 fährt 2018 durch dunklen Sand.
Bild: FCA US LLC.

Erneut gibt es zum Pick-up Dodge Ram zwei Rückrufhinweise des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA). Einmal kann ein Bruch des Schließmechanismus bei Fahrzeugen der Baujahre 2014 bis 2018 zum unvermittelten Öffnen der Heckklappe führen. Das andere Problem betrifft die hintere Antriebswelle bei allradgetriebenen Rams des Baujahrs 2018 (Foto). Ein Bruch „führt unter Umständen dazu, dass Fahrzeugteile in den Verkehrsraum gelangen und die Antriebsleistung ausfällt“ warnt die Behörde.

Vom Deutschland-Importeur AEC gab es mal wieder keine Details zu den Aktionen. Das Problem mit der Heckklappe ist nicht neu: Bereits Ende 2018 meldete das KBA einen Rückruf für weltweit knapp 1,5 Millionen Pick-ups. Die schon bekannte Aktion mit dem Code „U74“ wurde nun ergänzt um den Rückruf „V44“ für weitere 485.000 Exemplare. Die Fahrzeuge unterscheiden sich offenbar durch ihre Ladefläche, wie aus einem US-amerikanischen Behördenhinweis hervorgeht. Dem ist auch zu entnehmen, dass die Werkstätten zur Abhilfe die Heckklappenverriegelung reparieren.

Der zweite, deutlich kleinere Rückruf ist laut US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) auf eine unvollständige Schweißverbindung zurückzuführen. Der im Rahmen der Aktion „V48“ anstehende Tausch der Antriebswelle ist weltweit für 13.311 Einheiten vorgesehen. Beide Rückrufe werden vom KBA überwacht. Die Hotline für betroffene Kunden lautet in Deutschland 089/215462544.

 

Über Niko Ganzer 918 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*