Wegrollgefahr: Rückruf für Elektroautos von Kia und Hyundai

Um ein Lösen des Parkmechanismus zu verhindern, benötigen etwa 17.400 Exemplare des Ioniq 5 und EV6 in Deutschland ein Softwareupdate. Weltweit sind über 123.000 Stromer betroffen.

Ein silberner Hyundai Ioniq 5 steht 2021 an einer Ladesäule.
Bild: Hyundai Motor Deutschland GmbH

Bis zur Durchführung einer Rückrufaktion sollen Halter eines Hyundai Ioniq 5 (Foto) und Kia EV6 beim Abstellen des Fahrzeugs die elektronische Parkbremse betätigen. Ansonsten besteht das Risiko, dass das Fahrzeug nach dem Einparken wegrollt. Denn das verbaute Parkhilfesystem könne die Parkstellung („P“) während oder nach dem Einparken deaktivieren, erklärte eine Hyundai-Sprecherin auf Anfrage.

Folge ist ein halbstündiges Softwareupdate, das bei Hyundai für 13.829 in Deutschland befindliche Elektroautos ansteht. Weltweit sind es nach unseren Informationen rund 65.000. Laut einer Kia-Sprecherin sind von den 58.500 betroffenen Fahrzeugen 3.559 nach Deutschland importiert worden. Der Hyundai-Rückruf firmiert unter dem Herstellercode „21D064“ und gilt für Ioniq 5, die zwischen 10. September 2020 und 3. Mai 2022 vom Band liefen. Das Kia-Kürzel „221058“ gilt für den Bauzeitraum 17. Juli 2021 bis zum 2. Mai 2022.

Über Niko Ganzer 1539 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*