Diverse Rückrufe für Reisemobile und Zubehör

Zu Fahrzeugen aus dem Hause Challenger, Chausson, Carado, Dethleffs, Pössl und Sunlight gab es in den vergangenen Wochen behördliche Fehlermeldungen. Zudem ruft der schwedische Zulieferer Dometic Küchenequipment für Camper zurück.

Screenshot "Produktwarnung und Rückruf Flüssiggas-Kochfelder von Dometic" vom Juli 2021.
Bild: Screenshot von Dometic.com

In den vergangenen Monaten haben Behörden einige Rückrufe für Reisemobile veröffentlicht. Das gilt für Deutschland, aber auch für Frankreich. Bei unseren Nachbarn wurden vor Kurzem zwei Rückrufe der Marken Challenger und Chausson angezeigt. “Die Muttern des Zwölf-Volt-Erdungssteckers können falsch angezogen sein, was zu einer Unterbrechung der elektrischen Verbindung und einem erhöhten elektrischen Widerstand führen kann”, lautet die Fehlerbeschreibung.

Bei hohem Stromverbrauch im Wohnbereich über einen Zeitraum von mehreren Stunden ist von einer steigenden Brandgefahr auszugehen. Konkret gilt dies für die Chausson-Baureihen 627GA,  648, 777GA und 788 Titanium. Bei Challenger betrifft es den 337GA und 396 Graphite, sowie den 268, 287GA und 328 Graphite VIP. Aufgebaut wurden sie zwischen 19. April und 3. Juni 2021 auf Transportern von Fiat oder Ford.

Ebenfalls wegen erhöhter Brandgefahr gibt es einen Rückruf der Marken Carado, Dethleffs und Sunlight. “Aufgrund einer verdreht montierten Masseklemme kann es zu einem Masseschluss kommen”, lautet die Warnung des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) vom Juli. Konkret geht es hierzulande um über 1.000 Exemplare der Baureihen T447 und Vlow (Carado), Cliff und T68 (Sunlight), sowie Just (Dethleffs, eingeschränkt auf den Grundriss T6812). Als Abhilfe stellt die Behörde die Überprüfung des Batteriepluspols und ggf. die Korrektur der Montageposition bei Campern der Baujahre 2020 und 2021 in Aussicht.

Genauere Produktionsdaten (1. Juli 2020 bis 1. März 2021) gibt es zu 300 Einheiten des Cliff und Vlow, für die es im Juni einen weiteren Datenbankeintrag gab. Der weist auf eine möglicherweise mangelhafte Befestigung des Fahrradträgers hin. Dadurch könnten “Teile in den Verkehrsraum gelangen”. Diese beiden Rückrufe tragen die Aktionscodes “THB 009-505-1009-F03” (Carado) und “54375” (Sunlight). Der Batteriecheck läuft unter den Kürzeln “54494” (Sunlight), “54555” (Dethleffs) und “THB 006-505-1005-E07” (Carado). Die allesamt zur Hymer Group gehörenden Marken ließen Fragen zu den Aktionen unbeantwortet. Kunden können sich aber an die beiden Hotlines 07524/9990 (nur Carado) und 07562/9870 wenden.

Dometic warnt vor undichten Gaskochfeldern

Keine Anfrage nötig war bei Dometic. Der schwedische Zulieferer für diverse Caravanbauer hat kürzlich selbst einen Rückruf für seine Kochfelder ausführlich dargelegt. Es bestehe die Gefahr von schweren Verletzungen durch undichte Kochfeld-Gasleitungen und Gasregler. Mehr zu den konkreten Modellen und dem weiteren Vorgehen auf der Hersteller-Homepage.

Wie aus der KBA-Datenbank weiterhin hervorgeht, ruft der Hersteller Pössl bereits seit Ende April etwas über 1.000 Exemplare des Modells Campster in die Werkstatt. Er basiert laut einer Dethleffs-Mitteilung auf dem Citroën Spacetourer und stammt ebenfalls aus den Allgäuer Werkshallen. Die Fahrzeuge verließen sie zwischen Mai 2017 und Juli 2018. “Aufgrund einer Fehlfunktion der Aufrollautomatik der hinteren Sicherheitsgurte kann es zu einer eingeschränkten Rückhaltewirkung kommen”, hieß es. Die Abhilfemaßnahme mit dem internen Code “54261” sieht den Verbau einer Verstärkung der Gurtführung und bei Bedarf einen Ersatz der defekten Gurtrolle vor.

Über Niko Ganzer 1319 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*