Toyota ruft knapp 122.000 Dieselmodelle in Europa zurück

Ein bereits von BMW bekanntes Problem mit dem Kühler der Abgasrückführung sorgt nun auch für eine Aktion bei japanischen Selbstzündern. Brandgefahr besteht beim Auris, Avensis, Corolla und RAV4.

Toyota Logo auf einem blauen Auris von 2015.
Bild: Toyota Deutschland GmbH

Toyota ruft demnächst weltweit über 122.000 Dieselmodelle zurück in die Vertragswerkstätten –  fast alle davon in europäische. In Deutschland sind 11.768 Exemplare des Auris, Avensis, Corolla und RAV4 aus dem Bauzeitraum April 2015 bis Mai 2018 betroffen, wie ein Sprecher der Toyota Deutschland GmbH auf Anfrage sagte.

Problem ist dem Sprecher zufolge ein inneres Leck im Kühler der Abgasrückführung (AGR). “Wenn dieses Fehlerbild auftritt, könnte sich unter Umständen das Kühlmittel mit Ruß vermischen”, erklärte der Sprecher. In Kombination mit den hohen Temperaturen und schwelenden Ablagerungen im AGR-Kühler sowie im Ansaugkrümmer könne dies “zu lokalen thermischen Schäden im Ansaugsystem” führen. Ein Aufleuchten der Motorkontrollleuchte und eine Verringerung der Motorleistung seien weitere mögliche Folgen.

Das Problem ist bereits von BMW bekannt und hat dort schon zu mehreren Rückrufen geführt. Zuletzt wurde Ende 2020 eine erhöhte Brandgefahr bei diversen Baureihen von Mini und BMW gemeldet. Dies gilt für den Fall, dass heiße Rußpartikel durch die Löcher im Ansaugkrümmer entweichen und mit anderen Motorenkomponenten in Kontakt kommen.

Reparatur dauert über zwei Stunden

Die japanischen Selbstzünder-Aggregate mit dem Motorcode “WW” stammen aus dem Regal der Münchner. Die beiden Konzerne hatten Ende 2011 eine Lieferung im Rahmen eines größeren Kooperationsvertrags unterzeichnet. Anfang 2018 hatte Toyota dann den schrittweisen Abschied vom Diesel im europäischen Pkw-Angebot angekündigt.

Die nun anstehende Reparatur dauert laut Hersteller zwischen 2,1 und 2,7 Stunden. Vorgesehen sind ein Austausch des AGR-Kühlers und eine Überprüfung der Ansaugbrücke. “Die Ermittlung der Halterdaten erfolgt durch das Kraftfahrt-Bundesamt und die betroffenen Fahrzeughalter werden durch Toyota angeschrieben”, kündigte der Sprecher an. Dies solle noch im Laufe des zweiten Quartals geschehen. Der interne Aktionscode für die Maßnahme lautet “21SMD-029”.

Über Niko Ganzer 1239 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*