VW, Seat und Skoda: Rückruf wegen Anfahrschwäche

Zahlreiche Baureihen mit dem EA211-Motor müssen für ein Softwareupdate in die Werkstatt. In Deutschland geht es um etwa 12.500 Fahrzeuge.

Eine Mitarbeiterin von Volkswagen do Brasil, Werk São Carlos, montiert einen EA211-Motor am Fließband.
Bild: Volkswagen AG

Die drei Konzerngeschwister VW, Seat und Skoda rufen diverse Modellreihen zurück, weil beim Anfahren zu wenig Drehmoment zur Verfügung gestellt werden könnte. Bei den Tschechen geht es nach unseren Informationen weltweit um knapp 17.000 Fahrzeuge, bei den anderen beiden Marken ungefähr um jeweils 8.000 Einheiten. In Deutschland müssen ca. 12.500 Autos in die Werkstatt, davon knapp die Hälfte in Skoda-Betriebe.

Betroffen sind nur Fahrzeuge mit 1,5-Liter-Ottomotor (EA211evo mit 110kW) und manuellem Getriebe aus den Produktionsmonaten Mai und Juni dieses Jahres. Laut einem Skoda-Sprecher könnte durch den Nebentrieb des 180-Ampere-Drehstromgenerators oder des Klimakompressors das Drehmoment aufgebraucht werden. „Abhängig von der Verkehrssituation kann bei einer unerwartet ausbleibenden Beschleunigung ein Unfallrisiko bestehen“, sagte er. Ein VW-Sprecher ergänzte, dass das Problem sehr selten bei Motordrehzahlen unter 800 Umdrehungen und zeitgleicher hoher elektrischer Last bei niedrigem Batterieladestand auftrete.

Für das als Abhilfemaßnahme vorgesehene Update der Software des Motorsteuergeräts sind in der Vertragswerkstatt zwischen 30 und 60 Minuten eingeplant. Bei Skoda läuft es für die Baureihen Karoq, Superb und Kodiaq unter dem Aktionscode „24EV“. Bei VW umfasst der Rückruf „24ER“ den Arteon, Passat, Tiguan und Touran, bei Seat betrifft die Maßnahme „24EP“ den Ateca und Tarraco. Zu Audi liegen bislang keine Informationen über einen entsprechenden Rückruf vor.

Über Niko Ganzer 1043 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

9 Kommentare

  1. Der Fehler tritt beim Karoq auch beim DSG auf, neben weiteren gelegentlichen Fehlern wie Ruckeln, oder Nichtabschaltung im Start-Stop- Betrieb oder Motorblockade beim Rückwärtsfahren.

  2. Mein Karoq Typ NU74N5 wurde mitte Okt. 2018 geliefert.
    Das beschriebene Verhalten ist/war auch vorhanden. Ich fuhr zu der Zeit in eco-Modus.
    Manchmal in der Kreuzung oder bei Ampel starb der Motor, nach dem schon das Fahrzeug in Bewegung war. Mitte in der Kreuzung verzweifelt Motor anlassen dauert ein paar Sekunden.
    Ich fahre seitdem aufgetretene Fälle immer in Sport-Modus.
    Gestern war mein Karoq in die Werkstatt (Räderwechsel) und wurde der Update eingespielt.
    In der Rechnung ist die Position 2. mit einem Minuszeichen versehen, die Beschreibung mit einer unterbrochenen Linie, und 0,00 EUR Betrag.
    Ich denke das Ausmaß ist höher als nur Juni/Juli 2019.
    Bin gespannt über das neue Karoq meiner Frau der 8 bis 10 Okt. 2019 2019 frei Haus geliefert wird. So habe ich ein guter Vergleich zwischen Modelle 2018 und 2019.

    • Update 5. Okt. 2019: schon Spritzig jetzt. Auf Autobahnfahrt ist nicht merklich etwas zu spüren aber Abfahrt bergauf aus meinem Hof oder nach Ausparken die Vorwärtsfahrt mit seitlich gedrehten Rädern, kein Stottern mehr. Ich habe mich aber noch nicht getraut aus dem Sportmodus zu eco zu schalten.
      Ich würde Skoda Besitzer empfehlen aktiv die Werkstatt anzufragen.

      • Update 11. Okt. 2019: der neue Karoq Style Edition 2019 ist geliefert und zugelassen. Kein Absterben. Gefahren wurde, wie standard geliefert, in „normal“ Betrieb.

  3. Ich habe das Problem mit meinem Ateca. Produktion sicher vor Mai / Juni 2019. Ich denke auch, dass es ein größeres Problem ist. Bei meinem Kollegen besteht das gleiche Problem. Ein erstes Siftwareupdate hat leider nur einen Teilerfolg gebracht. Bei Kaltzustand im ersten Gang hüpft das Auto wie ein wildes Pferd.

  4. Unser Karoq stammt aus Ende 2018, wurde 2019 im Februar gekauft und hat ebenso dieses Absterben. Der Fehler kann sich also nicht nur auf die beschriebenen Produktionsmontate dieses Jahres beziehen. Meine Frau fährt den Wagen und dieser verreckte immer wieder beim Anfahren. Mir ist das ebenfalls ständig passiert, obwohl ich schon 33 Jahre Auto fahre. Echt ein Unding! Sowas passiert mir sonst nie. Man fährt ganz normal an und schwupps, ist der Motor schlagartig abgewürgt. Meine Frau war schon am Verzweifeln! Gestern haben wir die Nachricht bekommen, ein Autohaus aufzusuchen, um das Softwareupdate durchführen zu lassen. Aha, also doch ein Konstruktionsfehler! Wollen wir hoffen, dann wieder normal anfahren zu können. Und ja, meiner Frau ist es schon mitten auf einer Kreuzung passiert, wo der Karoq schlagartig still stand und die nachfolgenden Autos fast aufgefahren wären. Da gab es dann böse Gesten der anderen, ohne das meine Frau was dafür konnte. Echt ein Sicherheitsrisiko, was wir da gekauft haben. Ansonsten sind wir mit dem Auto aber sehr zufrieden.

  5. Habe meinen Karoq 1,5 TSI Handschaltung im April 2019 gekauft. Kaltstartruckeln trat sofort auf, ebenfalls ging das Auto bei niedertourigem Anfahren, z. B. bei Einfahren in Kreisverkehre, regelmäßig aus. Die Deaktivierung der Start-Stopp-Automatik hat diese Mängel nur geringfügig verbessert. In verschiedenen Foren habe ich gelesen, dass dies bei dieser Maschine (die übrigens ansonsten super ist mit einem Drehmoment wie ein Diesel) häufiger auftritt.
    Nach einem Rückrufschreiben war das Fahrzeug vorgestern in der Werkstatt, es wurde das Motorupdate 24EV aufgespielt. Damit wurden alle beschriebenen Mängel schlagartig beseitigt. Jetzt hält das Auto, was es verspricht und ich mir von dem Fahrzeug erhofft habe. Vermute, aufgrund der extremen Anforderungen an schadstoffarmes Fahrverhalten wurde ursprünglich ein extrem mageres Gemisch programmiert, das die unschönen Eigenschaften zur Folge hatte.

  6. Habe Skoda Karoq 1,5 TSI mit DSG Baujahr 01.2019
    1.Hatte teilweise 2x Probleme bei Autobahnfahrt DSG schaltete nicht hoch Motor extrem hochtourig.
    2. Lauter „ohrenbetäubnder Knall“ beim losfahren 2x alle Insassen haben sich jedesmal total erschrocken, so laut habe sofort in den Rückspiegel geschaut ob jemand aufgefahren war.

    Skoda Kundendienst angeschrieben im Vorfeld, hier lagen jedoch
    keine Info vor, bis ich ähnliche Meldungen von Skoda Fahrer und im Vorfeld
    die Rückrufaktion von Skoda die schon in Östereich angelaufen war im
    Internet gelesen habe.
    Bei Aufzug der Winterreifen wurde dann eine neue Software als Update in der Skoda Werkstatt aufgespielt.
    Seit Update Gott sei Dank keinen „ohrenbetäubenden Knall“ beim normalen Anfahren mehr vorgekommen.
    Hat der neue Motor evtl. schon Schaden genommen? Habe es erstmal bei Skoda angezeigt.
    Man kann nicht in den Motor schauen.
    Habt Ihr ähnliches erlebt?

  7. Nach dem ich diesen Bericht gelesen habe, habe ich mich beim Autohaus informiert. Auch mein T-ROC ist unter die Maßnahme gefallen, obwohl modellmäßig nicht gelistet. Nachdem ich an jeder Ampel wie ein Poser erstmal den Motor hochgedreht habe, um von der Stelle zu kommen, fährt der T-ROC nun wie ein normales Auto 😉 Ich kann jedem mit dem Motor nur empfehlen, daß Update aufspielen zu lassen!

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Oficiální svolávačka VW, Škoda a Seat pro některé škubající motory 1.5 TSI « Svolávačky.cz
  2. Official VW, Skoda and Seat recall for some bouncing 1.5 TSI engines « Car Recalls EU

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*