Ford spannt Geduldsfaden

Wie schon bei einem Ford-Rückruf im Frühjahr, wird auch eine Aktion für den Ford Kuga PHEV zur Geduldprobe für die Kunden. Viele warten nämlich auf Auslieferung ihres neu bestellten Plugin-Hybriden. Doch die Ladeprozedur scheint dem Kompakt-SUV massive Probleme zu bereiten. Welche genau, darüber werden Vertragshändler wie Kunden offenbar gleichermaßen im Dunkeln gelassen.

“Ich habe noch keine weiteren Infos bekommen, außer dass der Händler auch keine bekommen hat. Tolle Informationspolitik und Kundenbetreuung von Ford”, flüchtet sich ein Möchtegern-Kugafahrer in einem Online-Forum in Sarkasmus. Auch in den Leserkommentaren in diesem Blog sind schon einige negative Wortmeldungen (“Vogel-Strauß-Politik”) zu finden.

Denn neben dem schon etwas älteren Code “20S34” kursieren inzwischen zwei weitere: “20S38” befiehlt den Händlern einen sofortigen Auslieferungsstopp und “20S44” untersagt ein Laden der Hochvoltbatterie – sowohl an der Ladesäule als auch über den Verbrennungsmotor. Mehr dazu in einem Nachtrag zum ersten Rückruf.

Nachtrag 15.9.:

Ford hat für den inzwischen offiziell bestätigten generellen Rückruf samt Auslieferungsstopp eine Kundenentschädigung von 350 Euro ausgelobt. Das Echo auf die Gutschein-Lösung ist geteilt: Während einer den Betrag scherzhaft als Anerkennung für die Arbeit als “Field-Tester” versteht, bemängelt ein anderer, dass das Geld nicht einmal für die erste Inspektion reiche.

Nachtrag 10.10.:

Ford hat ein Entschuldigungsvideo veröffentlich, in dem betroffenen Privatkunden eine Tankkarte für den Mehrverbrauch versprochen wird. Zudem kündigte ein Ford-Sprecher eine Mehrwertsteuererstattung bei verzögerter Auslieferung an.

Über Niko Ganzer 1165 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

29 Kommentare

  1. Habe den Kuga vor einer Woche, also am 07.09.20 nach eineigen Verzögerungen beim Ford-Händler abgeholt. Er hatte ihn schon aufgeladen (?) und wir haben gemeinsam eine rein elektrische Probefahrt absolviert.
    Nach der Übergabe meinte er dann lakonisch: ach übrigens gibt es eine Rückrufaktion von Ford. Sie dürfen das Fahrzeug zwar fahren aber keinesfalls aufladen. Fahren sie es so, als sei es ein normaler Benziner. Bis auf Weiteres.
    Ist auch mein erster Ford, bestimmt auch mein letzter.

    • er hat es Ihnen noch gesagt, habe meinem am 5.9 beim Händler abgeholt und am 7.9 per Nachricht über die ford app von Ford Bescheid bekommen, dass ich nicht mehr aufladen durfte . Hatte ich aber schon 2 x gemacht. Da hätte ja schon einiges passieren können.

      Unverantwortlich vom Händler und ford meiner meinung nach

  2. Kann es sein, dass Ford in der nächsten Saison in der Formel 1 bei Ferrari einsteigen möchte? Die suchen noch Ingenieure/Konstrukteure, die es nicht bringen.

  3. Wir sind ERSTKUNDEN bei Ford und haben unseren Kuga bestellt mit einem Liefertermin 15.12.2020. Wenn sich nun die Lieferung verzögert, dann erhöht sich die Mehrwertsteuer!! Das kann nun ja nicht wirklich unser Problem sein, oder doch??
    Was sind denn da 350 Euro?!? Da kann sich Ford doch nicht einfach so heraus winden?? Wir prüfen nun ob wir vom Kauf noch zurück treten können, denn keine Info vom Händler, keine wirkliche Entschädigung von Ford, das ist kein Service.

  4. Da kann einem ja Angst und Bange werden, wenn man dies alles so liest. Auch wir sind Neukunden von Ford und haben Mitte August den neuen Ford Kuga Plug-In bestellt. Liefertermin: Open End.
    Da kann ich dem Neukunden von Ford, Herrn Koopmann, nur recht geben. Wenn die Auslieferung erst im nächsten Jahr stattfindet, kann es nicht sein, dass wir als Kunden die Unfähigkeit der Ford-Ingenieure ausbaden und die drei Prozent Mehrwertsteuer übernehmen müssen. Die Fehler, die hier für die Rückrufaktion bzw. Auslieferungssperre zugrunde liegen, haben wir als Kunden doch nicht zu vertreten.
    Hoffentlich wird das nicht wieder so ein Reinfall wie mit meinem VW Tiguan, in den das Werk diesen “Skandalmotor” eingebaut hatte. Das hat mich sehr viel Geld gekostet. Hoffentlich nicht schon wieder!!!
    Die verantwortlichen Techniker sollen halt mal bei Toyota anfragen. Die haben mit dem neuen RAV4 bereits die vierte Generation von Plug-In-Fahrzeugen auf den Markt gebracht. Die kennen sich aus und wissen, wie man solche Antriebe herstellt. Vielleicht sollte man auch mal bei deren Zulieferern nachfragen. Vielleicht haben die noch “etwas Luft” und können bewährte Technologie liefern.

    • BMW ruft Plugin-Hybride in die Werkstätten zurück und stoppt die Auslieferung der Modelle. Fahrzeughalter werden gebeten, ihr Auto nicht mehr aufzuladen. Das Problem betrifft zahlreiche Baureihen.

      WELTFIRMA

  5. Unser Kuga Plug in Hybrid ist 3 Wochen alt. Man versicherte uns das dieser vor der Übergabe an uns alles überprüft worden ist von wegen der Brandgefahr.
    Aber jetzt kommt ein weiteres Problem , vor drei Tagen während der Fahrt ,kommt der Warnhinweis ,bitte sofort stehen bleiben nicht mehr weiter fahren.
    Ich wollte wenigstens noch an den Straßenrand fahren ,aber leider blockierte alles.
    Das Lenkrad und Gaspedal alles blockiert. Nichts ging mehr !!!! Wir wollten gerade auf die Autobahn fahren , wenn mir dies auf der Überholspur passiert wäre ,hätten wir wahrscheinlich einen Massenunfall verursacht. Dann haben wir Ford Assistance eingeschaltet es war Samstagnachmittag , somit keiner mehr bei unserem Fordhändler erreichbar. Die Mobilitätsgarantie von Ford wird an eine Hotline geleitet. Dort beginnt das Spiel mit vielen Subunternehmen verbunden zu werden. Über vier Stunden haben wir herum telefoniert . Um dies weiter zu schildern sprengt hier den Rahmen.
    Die Mobilitätsgarantie am Wochenende ist unzumutbar .Jetzt haben wir einen Leihwagen und Ford weiß noch nicht wie es weiter geht. Der Urlaub für schöne Touren mit dem neuen Auto ist gänzlich ins Wasser gefallen.

  6. Die Situation ist an Peinlichkeit kaum zu übertreffen (gut, durch BER). Ford ist seit nunmehr etlichen Wochen nicht in der Lage, den Fehler zu beseitigen. Besonders dreist ist es, dass Ford zur Zeit noch Werbung laufen hat “Ford Hybrid Wochen”. Dabei wird auch für den Totalausfall Kuga geworben. Als Konkurrent von Ford hätte ich längst eine Anzeige wegen irreführender Werbung erstattet. Und wie lange lassen sich noch die Ford-Vertragshändler diese Situation bieten? Oder sind alle finanziell so gesund, dass sie die lange Zeit bis zur Fehlerbeseitigung überbrücken können?

  7. Ich habe seit dem 10.09.20 meinen neuen Kuga. super Auto. Leider wurde das Auto mit einem Mangel ausgeliefert, der nicht so schnell beseitigbar ist. ich wollte einen PHev, damit ich die täglichen 40 km umweltfreundlich elektrisch zurücklegen kann. Welch ein Hohn. Ford verspricht Freude am Fahren. Die ist mir gänzlich vergangen und damit die am neuen Auto. Der Ford Kundendienst reagiert trotz mehrfacher e-mail und Anrufe meinerseits überhaupt nicht. Es ist skandalös, dass bestbezahlte Techniker und Ingenieure sich so etwas leisten können. Eigentlich gehören diese Leute entlassen. Das sich der Vorstand sowas bieten lässt ist für mich unvberständlich.

  8. Habe meinen KUGA PHEV am 08.05.20 bestellt mit der Zusage der Lieferung bis Ende Oktober (Dienstwagen ab November weg).War gestern bei meinem Händler um mal nachzufragen. Und siehe da, der Wagen ist, wie konfiguriert, schon seit Mitte September beim Händler. Er darf ihn mir aber nicht verkaufen: Auslieferungsstop !! Wie es weitergeht ist laut meines zutiefst frustrierten Verkäufers völlig unklar. Zumindest soll ich ab November einen Ersatzwagen bekommen: hoffentlich!
    Das ist für die Weltfirma FORD mehr als blamabel. Was machen eigentlich deren Testingenieure???

  9. wir haben unseren Kugar am 18.8.2020 in Straubing abgeholt, wir hatten uns noch gewundert, dass die Batterie nicht aufgeladen war, das haben wir dann zuhause gemacht,
    nach ca. einem Monat bekamm ich eine Mail von Ford, in der mir mitgeteilt wurde, dass ich mein Auto nicht mehr an der Steckdose laden soll, das war das erste mal, dass ich von dieser Aktion was mit bekommen habe,
    der Händler hat uns nichts gesagt, das ist eine Sauerei, leider hab ich ihm schon eine gute Bewertung gegeben.
    Bin gespannt, wie das jetzt weiter geht.

  10. So nun steht unser Kuga schon seit 14 Tagen beim Fordhändler in der Werkstatt ,nichts ist in dieser Zeit geregelt.
    Der Händler bekommt keine Info von den Fordwerken ,weil die selber nicht wissen was gemacht werden kann. Es ist für den Händler eine Belastung den Kunden mit Leihfahrzeugen zu versorgen , denn so viele Fahrzeuge stehen nicht zur Verfügung. Der normale Betrieb beim Händler muss ja auch weiter laufen .
    Jetzt haben wir einen Fiesta als Leihwagen vom Händler bekommen, aber ich zahle meine hohe Rate für meinen Kuga und nicht für einen Fiesta .
    Vor allen Dingen habe ich mir den Kuga mit Automatik ausgesucht,um mit meiner körperlichen Einschränkung zurecht zu kommen ,in dem Fiesta fällt mir dies sehr schwer.
    Wie gesagt der Händler kommt auch nur über die unmögliche Ford Assistance ( Call Center ) in Kontakt .Wer hat schon etwas über die Bafa erfahren ? habe eben gelesen es werden angeblich nicht alle Anträge akzeptiert und gezahlt.
    Ich habe mich innerlich schon auf eine größere Sache eingestellt .
    Mal abwarten.Malzmüller
    mit Ford .

  11. Diese Problem beim Kuga ist hausgemacht und das Risiko bewusst in Kauf genommen worden. Es liegt daran, dass die Ladeeinheit des Kuga nicht für die hohen Stromstärken der Ladestationen geeignet ist. Für einen wirklich gering höheren Materialaufwand hätte das Problem von vornherein ausgeschlossen werden können. Kostenentscheider haben aber beschlossen, dieses Risiko bewusst einzugehen mit der Folge, dass einige Fahrzeuge nun abgebrannt sind.
    Ich als Nutzer werde von Ford jetzt absolut allein gelassen. Ich habe das Fahrzeug als Plug in bestellt und den höheren Anschaffungspreis in Kauf genommen, weil ich vorhatte, in der Stadt zu 100% elektrisch und damit ohne Treibstoffkosten (das Laden in meiner Stadt ist kostenlos) zu fahren. Ich habe stattdessen jetzt ca. 100 Euro Benzinkosten im Monat, die nicht eingeplant waren. Es ist für mich also nicht nur ärgerlich, sondern ich habe einen echten und erheblichen finanziellen Nachteil dadurch.
    Ich habe das Fahrzeug geleast und die angebotenen 350 Euro als Werkstattgutschein empfinde ich als eine Frechheit. Zumal es Ford wohl kaum die Hälfte des Wertes kosten dürfte. Ford müsste mir in der Zeit bis zur Lösung des Problems die Benzinkosten erstatten, dann wäre es gut.
    Die Leasingraten darf ich in voller Höhe begleichen. Ich bezahle also für eine Leistung, die ich nicht erhalte, den vollen Preis. Der örtliche Ford Händler sieht sich nicht in der Pflicht und verweist mich an meinen ausliefernden Händler (der 350km von mir entfernt ist). Noch nichtmal ein adäquates Ersatzfahrzeug wird angeboten. Für die 50 Euro Tagessatz bekommt man maximal einen Ford Fiesta oder vergleichbares Modell, denn es wird nicht von einer Langzeitmiete, bei der man zu diesem Satz ein wesentlich hochwertigeres Fahrzeug bekäme ausgegangen, sondern von einer Miete von Tag zu Tag.
    Zwei Anrufe bei der Ford Hotline innerhalb 3 Wochen mit der Bitte um Hilfe, wurden mit dem Standardsatz “Ich gebe das an die Fachabteilung weiter, die sich mit Ihnen in Verbindung setzen wird” abgetan, ohne das irgendeine Reaktion erfolgte.
    Zu guter Letzt noch das offizielle Rückrufschreiben von Ford: So bösartig formuliert, mit der Drohung von Fahrzeugstillegung, sollte man das Auto nicht bis zur gesetzten Frist (die es aufgrund fehlender Lösung nicht gibt), in die Werkstatt bringen, dass man glauben muss, nicht Ford, sondern ich hätte einen Fehler gemacht. Vielleicht war es ja mein Fehler, mich für einen Ford zu entscheiden. In diesem Fall entschuldige ich mich dafür.
    P.S. Letzte Woche kam per Mail eine Umfrage, wie zufrieden ich mit der Marke Ford wäre und ob ich Ford weiter empfehlen würde… Die Kommunikationsabteilung bei Ford sollte dringend aufwachen.

  12. wegen des Rückrufes des PHeV habe ich mehrfach an den Kundendienst geschrieben. Eine Antwort erhalte ich nicht. Die 350 EURO sind geschenkt. Wir als geprellte Kunden sollten 2000 EUR fordern. Schlimm ist, dass wir als Kunden im unklaren gelassen werden, wie es weitergeht. Ich ziehe in Erwägung des Kaufvertrag rückabzuwickeln. Wir geprellten Kunden sollten eine Sammelklage gegen Ford anstreben. Schließlich haben wir für eine mangelhafte Ware pünktlich einen Haufen Geld bezahlt.

  13. Ursprünglich verbindliche Lieferzeit ist Anfang November 2020. Durch die Rückrufaktion und Produktionsstopp wird sich voraussichtlich die Lieferzeit bis ins neue Jahr verschieben. Ist Ford bereit, die im neuen Jahr geltende Mehrwertsteuer von +3% zu übernehmen?

  14. Hallo Kugafahrer !
    Fahre den Kuga Plug in Hybrid Zeit Ende August , 10 x geladen dann , das verbot zu laden.
    Bin schon 5000 km gefahren ca.350€ Benzin kosten , besitze eine PV – Anlage normal 0 Kosten zum laden!!Ab heute soll zu den 350€ Gutschein ein 500€ Tankgutschein von Aral dazu kommen.Dazu noch 156€ Steuer ? Müssten nach meiner Info 50 € sein?
    Gibt es einen Chef bei , Ford der helfen kann !!! oder sollten alle Kuga Plug In Hybrid Fahrer wirklich eine Sammelklage anstreben?

  15. So nun steht unser Kuga schon 21 Tage beim Händler in der Werkstatt.
    Nach dem Schreiben von den Ford Werken vom 8.10.20 heißt es ,man bekomme außer den 350 € auch noch einen Tankgutschein bei Aral über 500 € ,ganz ehrlich was soll ich damit ? Unser Wagen wird nicht gefahren. Das aller schärfste ist die Aussage es kann eher Monate dauern als Wochen um die Sache in den Griff zu kriegen. Wir denken schon darüber nach den Kuga zurück zu geben,wenn es rechtlich geht und ein anderes Kfz. Fabrikat zu nehmen .Wir werden uns eine Rechtsberatung einholen unter anderem auch wegen einer höheren Entschädigung..Es bleibt weiter ärgerlich und spannend ..

  16. Ich habe einen großen Fehler gemacht mich wieder für einem Ford zu entscheiden.
    Was da bei Ford läuft ist nicht mehr zu verstehen. Wegen des Rückrufes des PHeV habe ich mehrfach an den Kundendienst angerufen nix war. keine Antwort erhalte und die Werkstadt weiss auch nix.
    Auch Ich ziehe in Erwägung des Kaufvertrag rückabzuwickeln. Wir geprellten Kunden sollten eine Sammelklage gegen Ford anstreben.
    Schließlich haben wir für eine mangelhafte Ware pünktlich einen Haufen Geld bezahlt.

  17. berichtigung zu meinem kommentar :
    kuga plug in hybrid am 8.7.2020 bestellt. herstellung lt. händler am 19.9.2020, auslieferung am 24.10.2020. ich habe vom händler keinerlei mitteilung bekommen. nach einem meiner anrufe wird mir nun mitgeteilt, dass das fahrzeug in den nächsten wochen hergestellt und ausgeliefert wird. auf meine frage was dies bedeutet -in den nächsten wochen- kam die antwort : sie werden es schon sehen. nach diesem ablauf werde ich in der nächsten woche vom kaufvertrag zurücktreten . wird mir dies gelingen ??
    wer hat erfahrung ??

  18. Hallööle,
    Fortsetzung zu meinem Kommentar vom 01.10.20
    War gestern mal wieder bei meinem Ford- Händler: Gemäß einer e-Mail von Ford, sollen die Händler bis Ende Oktober Antworten auf Fragen Ihrer Kunden bekommen. Habe im übrigen heute einen Brief (vorab per mail) an das Ford-Kundencenter geschrieben. Bin gespannt was passiert.
    Der Oberhammer ist allerdings das “Entschuldigungsvideo” des Herrn Klein. Wie kann mann die Grundfunktion eines Elektroautos, das Aufladen der Batterie, so versaubeuteln. Oder steckt mehr dahinter ??
    Frank

  19. Hatte heute eine schöne Überraschung als ich mir wieder einen neuen Leihwagen beim Händler abholen wollte .
    Mein Wagen sei fertig ich könne ihn mitnehmen , endlich nach vier Wochen Werkstatt.
    Das Ladekabelproblem ist noch nicht erledigt, wie bei all den anderen Kugas auch.
    Aber wie schon beschrieben hatte ich ja noch das Problem , das die komplette Elektronik aus fiel und alles blockierte ,so das ich nicht mehr lenken konnte während der Fahrt. Es ist jetzt eine neue Software aufgespielt worden . Nun ja , ich hoffe es wird klappen .Mit dem laden müssen wir ja wohl noch Geduld haben .Sollte jetzt noch etwas auftreten , haben wir die Möglichkeit den Vertrag zu wandeln.
    Hoffe jetzt auf baldiges eintreffen des Tankgutschein .

  20. Unseren Kuga hatten wir am 03.07.2020 in Ulm abgeholt. Allerdings stellte sich bereits nach wenigen Kilometern heraus, das beim Umschalten von Elektro- auf Benzinbetrieb das komplette Audiosystem ausfällt. Kein Radio, kein Navi, kein Telefon. Geil für einen Geschäftswagen.
    Bisher war das Fahrzeug 4 mal in der Werkstatt, leider ist kein Kabelbaum als Ersatz verfügbar, der als Problem identifiziert ist.
    Von den Problemen mit dem Laden ganz zu schweigen.
    Nach zähem hin und her wurde uns zumindest für die Urlaubsfahrt ein C-Max kostenfrei zur Verfügung gestellt. Sind jetzt im 4. Monat wegen der Schüssel. Es war der erste Ford und wird auch der letzte bleiben.

  21. wenn der termin vertraglich festgehalten ist, muss man glaube 2x eine lieferfrist eingeräumen. sollte diese nicht eingehalten werden , kann man eventuell vom kaufvertrag zurücktreten. sonst wird es eher schwierig. eine wandlung käme noch in beracht. lg

  22. Winni
    es sind alles “Experten” die ein Auto zusammen bauen Können.? Die Entwickler sollten
    erst einmal bisschen üben ,bevor sie den Kuga Plug-in-Hybrid auf den Markt bringen.
    Es wird langsam Zeit ,dass Ford eine anständige Entschädigung zahlt. LG

  23. Ihr Kuga-Fahrer befindet Euch in trauter Eintracht mit BMW. Hier betrifft das gleiche Problem sämtliche PHEV – und das sind viele. Nennt sich Premiumhersteller! Bin mit dem Active Tourer selbst betroffen. Kündigen kann man erst, wenn nach dem unverbindlichen Liefertermin weitere 6 Wochen vergangen sind und man den Verkäufer dann mit einer Nachfrist in Verzug gesetzt hat. Nachfrist muss nochmal wohl mindestens 2 Wochen lang sein. Und auf der höheren Mwst bleiben wir alle sitzen. Wenn wir soweit sind, werden wir den Vertrag kündigen – die Gefahr, das Auto und gleich das Haus dazu abzufackeln, ist uns zu gross.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*